Herzlich willkommen Oliver Schworck

Die Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg haben am 23. November 2011 Oliver Schworck erneut als Stadtrat in das Bezirksamt gewählt. Nach der zwischen der SPD und Bündnis 90/Die Grünen beschlossenen Zählgemeinschaftsvereinbarung soll Herr Schworck weiterhin für die Ämter Bürgerdienste, Ordnungsaufgaben sowie Umwelt und Natur zuständig sein. Zusätzlich übernimmt Herr Schworck das Jugendamt. Die Bereiche Sport und Quartiersmanagement gehören dann nicht mehr zu der Abteilung. Das Sportamt wird mit dem Schulamt zusammengelegt, das von Frau Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz geleitet werden wird, und das Quartiersmanagement ist künftig Bestandteil des Stadtplanungsamtes, für das Frau Bezirksstadträtin Dr. Sibyll Klotz zuständig sein wird. Wir begrüßen Herrn Schworck sehr herzlich als neuen Jugendstadtrat unseres Bezirks und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm. Gleichzeitig bedanken wir uns sehr herzlich für die fast zehnjährige Zusammenarbeit mit Frau Angelika Schöttler, die nun Bezirksbürgermeisterin unseres Bezirks geworden ist und in dieser Funktion sicherlich auch künftig ein wohlwollendes Auge auf das Jugendamt werfen wird. Oliver Schworck ist 1968 in Berlin geboren und in Schöneberg aufgewachsen. Er besuchte die Schwielowsee-Grundschule und die Robert-Blum-Oberschule. Nach dem Abitur im Jahre 1987 studierte er einige Semester Rechtswissenschaften und absolvierte 1990 bis 1993 eine Ausbildung im Finanzamt zum Dipl.-Finanzwirt. Anschließend leitete er im Finanzamt einen Veranlagungsplatz. Von 1998 bis 2006 arbeitete Oliver Schworck in der Haushaltsabteilung der Senatsverwaltung für Finanzen und beschäftigte sich mit der Zuweisung von Haushaltsmitteln an die Bezirke. Sein politisches Engagement begann bereits 1985 als Schulsprecher und Mitglied im Schöneberger Bezirksschülerausschuss und Bezirksschulbeirat. 1990 trat er in die SPD ein. 1995 wurde er Bürgerdeputierter für die SPD, im März 2001 rückte er in die Bezirksverordnetenversammlung nach. Nach der Neuwahl 2001 wurde er stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie Mitglied im Hauptausschuss und in den Ausschüssen für Umwelt und Natur (bis 2005), für Sport und für Verwaltungsreform. Neben der Vorbereitung wichtiger haushaltspolitischer Entscheidungen im Hauptausschuss engagierte sich der zweifache Vater für die Sportlerinnen und Sportler im Bezirk und die stärkere Anerkennung ihres bürgerschaftlichen Engagements. Nach der Wahl 2006 wurde Oliver Schworck von der Bezirksverordnetenversammlung zum Stadtrat für Bürgerdienste, Ordnungsaufgaben, Natur und Umwelt gewählt.

Jahresempfang für die “Helden im Alltag”

Ehrenamtliche Helfer aus Tempelhof-Schöneberg geehrt! Im Stillen wirken diese Menschen oft schon über Jahre und Jahrzehnte. Die ehrenamtlichen Helfer betreuen und unterstützen Familien, Kinder und Jugendliche oft viele Stunden in der Woche.

Kinder- und Jugendparlament konstituierte sich

Am Dienstag, dem 8.11.2011, hat sich das Kinder- und Jugendparlament für die Wahlperiode 2011/2012 konstituiert. Kinder und Jugendliche aus Schulen und Kinder- und Freizeiteinrichtungen sind an diesem Tag zusammengekommen, um einen neuen Vorstand zu wählen, aber auch um einiges Handwerkszeug für die kommende Arbeit zu erhalten. Nachfolgend der Bericht der Jugendlichen:

Dank an Lesepaten

Es ist inzwischen zu einer guten Tradition geworden, dass die Geschäftsleitung des Kita-Eigenbetriebes Berlin Süd-West die Lesepatinnen und Lesepaten, die ehrenamtlich in den Kindertagesstätten tätig sind, einmal im Jahr zu einem gemütlichen Kaffeekränzchen ein-lädt.

“Dreamvision” im Rathaus Schöneberg

Am 7. November wurde im Foyer des Rathauses Schöneberg von Bezirksstadträtin Angelika Schöttler die Ausstellung „Dreamvision, 11 Dreams, Dreams…“ eröffnet. Bis zum 4. Dezember wird die Ausstellung täglich, auch am Wochenende, von 10.00 bis 18.00 Uhr, bei freiem Eintritt zu sehen sein.

Sportstadträtin besucht Steinwald-Grundschule

Im Januar 2012 wurde das Richtfest für das Teilprojekt „Umbau und Sanierung der Sporthalle mit Einbau eines Therapiebeckens“ an der Marienfelder Steinwald-Schule gefeiert. Inzwischen konnte nun die fertig gestellte Sporthalle an die Nutzer übergeben werden. Insbesondere der Einbau eines Therapiebeckens führt zu einer Ausweitung des medizinischen und therapeutischen Angebotes für Behinderte und erweitert somit auch das bezirkliche Sportangebot. Die Sporteinrichtungen in der Schule können auch durch die Sportvereine des Bezirks genutzt werden.

Kiezkongress

des Bildungs- und Sozialwerkes des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg e.V. Der erste Kiezkongress des „Regenbogenschutzkreises – Schöneberg gegen Rassismus und Homophobie“ fand am Freitag, dem 3. November 2011, in der Urania statt. Die Schirmherrin des Kiezkongresses, Angelika Schöttler, Bezirksstadträtin für Familie, Jugend, Sport und Quartiersmanagement, sagte in ihrer Begrüßung: „Berlin ist weltweit für seine Toleranz und Weltoffenheit bekannt. Dennoch müssen wir in unserem Alltag leider immer wieder miterleben, dass Menschen aus den verschiedensten Gründen diskriminiert werden.

11. Berliner Präventionstag

Am 3. November 2011 fand im Rathaus Schöneberg der inzwischen 11. Berliner Präventionstag statt. Jugendstadträtin Angelika Schöttler sagt in Ihrer Begrüßung:

Dritte Hip Hop Charity Jam im Krazy Town am Tempelhofer Hafen

Am 3. Dezember 2011 findet unter der Schirmherrschaft von Markus Majowski („Die dreisten Drei”, Sat 1) die dritte Berliner Hip Hop Charity Jam statt. Raplnztinkt Berlin ha-ben speziell zum Thema Kinderarmut einen Song geschrieben, den sie auf der Charity Jam präsentieren werden. Künstler wie DVO, Rako, Projekt Berlin, Junior Jero , Collins u.v.m wie auch zwei Special Guests aus den U.S.A. haben bereits zugesagt und werden mit ihren Auftritten ein Zeichen im Kampf gegen Kinderarmut setzten. Markus Majowski probierte mit Philipp Mengel, dem Eventmanager des Krazy Town am Tempelhofer Hafen, gleich das Krazy-Magic-Spiel aus, bei dem es darum geht, den Mitspieler zu verzaubern.

Und? Spielste mit?!

Das war die Frage, die mir zwei Freunde stellten. Vor ihnen stand ein Holzkasten mit Dominosteinen. Domino? Ist das nicht dieses langweilige Spiel, das in fast jedem Haushalt vorhanden ist aber niemand spielt? Nun gut dachte ich, ließ mir die Regeln erklären und los ging es. Huch?! Überraschung! Dieser von mir nicht beachtete Spiele-Klassiker machte Spaß! Es machte sogar großen Spaß.