Ab Montag wieder erreichbar!

Die Telefonanlage in der Dienststelle des Jugendamtes für die Regionen Mariendorf und Tempelhof sowie für den Bereich Tagesbetreuung in der Strelitzstraße funktioniert wieder. Ab Montag sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder telefonisch und per Fax erreichbar. Hilfe kam von einem kleinen Unternehmen aus Sachsen, das Ersatz für das defekte Teil in der Telefonanlage liefern konnte.

Nur Tempelhof und Mariendorf nicht erreichbar

Zum Bericht in der Berliner Abendschau vom 24. August 2012 teilt das Jugendamt mit, dass von der Telefonstörung und der damit verbundenen Nichterreichbarkeit lediglich der Standort in der Strelitzstraße betroffen ist. In diesem Standort befinden sich die Jugendamtsregionen Tempelhof und Mariendorf sowie der Bereich Tagesbetreuung, Kindertagesstätten, Tagespflege, Kita-Gutscheine. Nicht betroffen ist der Standort in der Briesingstraße für die Regionen Lichtenrade und Marienfelde. Ebenfalls erreichbar ist die Zentrale des Jugendamtes im Rathaus Friedenau, in dem sich neben der Jugendamtsleitung die Mitarbeiter der Regionen Schöneberg Nord und Süd und Friedenau befinden sowie die Bereiche Jugendförderung und Familienunterstützende Hilfen u.a. mit den Aufgabenfeldern Kindschaftsrechtliche Beratung und Vertretung, Unterhaltsvorschuss, Elterngeld und Wirtschaftliche Jugendhilfe. Detaillierte Informationen befinden sich auf unserer Internetseite: www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/abteilung/d/index.html Ebenfalls nicht betroffen von der Telefonstörung ist das Krisentelefon Kinder in Not: 90277 55555 (Mo-Fr 8-18 Uhr) und die rund um die Uhr erreichbare Kinderschutzhotline 61 00 66.

 

 

 

 

Ein Jahr Kompetenzagentur Tempelhof-Schöneberg

Zum einjährigen Bestehen der Kompetenzagentur Tempelhof-Schöneberg, gratulierte Jugendstadtrat Oliver Schworck am 23. August 2012 Gabriele Seidel vom BBZ, Rainer Kotulla von Arbeit und Bildung und der zuständigen Mitarbeiterin des Jugendamtes Birgit Fechner-Barrére sowie dem Team der Kompetenzagentur.

Wir wollen es wissen – Lernen – von Anfang an – Bildungsnetzwerk Schöneberg Nord (QM-Gebiet lädt herzlich ein.

Unter diesem Motto steht die 2. Bildungsmesse und möchte Mütter, Väter, Familien, Netzwerkpartner und Fachpublikum informieren und ein Forum für das gemeinsame Gespräch bieten. Termin: Freitag, der 21. September 2012, von 14 bis 17 Uhr im PallasT, Pallasstraße 35. Lernen macht Spaß – von Anfang an! Zukunft gemeinsam gestalten –  Eltern und vernetzte Institutionen für starke Kinder in der Region!

(Untitled)

In diesem Sommer fuhren ältere Kinder und Jugendliche des Juxirkus zu zwei Jonglier-Conventions: vom 7. bis zum 10. Juni zur Berliner Jonglierconvention im FEZ Wuhlheide. Das war gewissermaßen der „Warm Up“ für die „große“ Reise zur Europäischen Jonglier Convention (EJC) vom 27.7. bis zum 5.8. in Lublin (Polen).  Die vier Tage im FEZ vergingen sehr schnell – Grillen, Baden, Jonglieren, Workshops. Am Freitagabend war Open Stage. Am Samstag folgte der Marathon nachmittags zum Juxi zur Aufführung, danach in höchster Eile im Laufschritt zurück aufs Gelände, um pünktlich zur Galashow da zu sein. Am Sonntag folgte ein Auftritt, der für die Besucher/innen des FEZ veranstaltet wurde, wodurch die Veranstalter der BJC unterstützt wurden. Kommentar des FEZ: euch würden wir ja sooo gerne öfter buchen. Da traf es sich gut, dass die Juxis nach der Galashow so begeistert von der Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ waren… gut möglich, dass man demnächst einmal da spielen.

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Seit Dienstag, dem 21. August 2012, ist die Telefonanlage im Dienstgebäude Strelitzstraße des Jugendamtes Tempelhof-Schöneberg ausgefallen. In dem Gebäude befinden sich die Regionalleitungen des Jugendamtes für die Ortsteile Tempelhof und Mariendorf sowie der Fachbereich Tagesbetreuung (Kitas und Tagespflege). Es ist nicht möglich, Telefonanrufe zu tätigen oder angerufen zu werden. Bei den Mitarbeiter, die die Sprachbox eingeschaltet haben, kann auf dieser eine Nachricht hinterlassen werden (allerdings ohne die Möglichkeit, gegenwärtig die Nachricht abzuhören). Bei den Mitarbeitern ohne aktivierte Sprachbox werden die Anrufer informiert, dass die Person nicht erreichbar ist. Die Dienststelle ist daher für vorerst unbestimmte Zeit nur per E-Mail oder persönlich zu erreichen.

Zu Ostern in die USA

Der CPYE e.V. führt vom 22. März bis zum 7. April 2013 seine traditionelle Jugendbegegnungsreise nach Denver, Colorado, USA, durch. Zum Programm gehört auch ein viertägiger Aufenthalt am Golden Gate in San Francisco. Teilnehmen können Berliner Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren. Der Aufenthalt in Denver erfolgt in Gastfamilien. Es findet ein umfangreiches Besuchs- und Besichtigungsprogramm statt. Die Reise wird begleitet von zwei ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins. Der Teilnehmereigenbeitrag beträgt 1.490 Euro. Mehr Informationen sowie die Anmeldeunterlagen unter www.cpye.de – Ansprechpartner: Reiner Hanke – Telefon: 0171 525 1909

Jungfernfahrt der “Katja”

Seit gut einem Jahr gibt es im Jugendkulturcentrum am Wartburgplatz das Angebot für Kids ab 12 Jahren – unter Anleitung – Modellboote zu bauen und seit diesem Sommer auch sonntäglich im Modellboothafen im Britzer Garten fahren zu lassen. So war die Modellbaugruppe, die ehrenamtlich betreut wird, am ersten Augustwochenende zum ersten Mal auf einer Modellbauausstellung vertreten.

Malen verbindet Jung und Alt

Die Kindertagesstätte in der Lankwitzer Frobenstraße 75 hat ein ganz ungewöhnliches Projekt mit der nebenan liegenden Seniorenresidenz Domicil durchgeführt. Kinder und Senioren haben sich gegenseitig gemalt. Nicht nur als Bleistiftzeichnung, sondern auf Leinwand und richtig kunstvoll.

Spieglein, Spieglein, wer macht das schönste Schneewittchen-Theater: Der LortzingClub

Wer wirklich hochwertiges Kindertheater sehen wollte, der musste nicht in sein Spieglein schauen, sondern in den Lichtenrader LortzingClub gehen. Und das ist nicht nur einfach so gesagt, weil „Kindertheater ach so süß“ ist, sondern voller Anerkennung für die Leistung der Kinder und der wundervollen Arbeit der Spielleitung. Der Wettergott hatte dann auch ein Einsehen und der Regen hörte pünktlich vor dem Theatervorstellungsstart auf. So konnte das Theater, wie geplant, im schönen Garten des Clubs stattfinden.