Berlin-Brandenburgische Schulklassen eingeladen zum Musical

„Der überaus starke Willibald” – so heißt das Musical, das mit Hilfe von Schülern des Don-Bosco-Zentrums am 5. März in der UFA-FABRIK auf die Bühne kommen soll. Mit der Ausstattung des Musicals wollen die Jugendlichen dieser sozialen Einrichtung in Marzahn-Hellersdorf einmal ihr handwerkliches Können unter Beweis stellen. Gehören sie doch zu denen, die zumeist ohne Schulabschluss und Berufsausbildung sind und nun in den Lehrwerkstätten des Zentrums eine Ausbildung  erhalten.

Mitteilungen an den Jugendhilfeausschuss

Jugendamt gesamt

Kita Kaengoo – Blohmstraße 37-61, 12307 Berlin

Mit Schreiben vom 03.12.2012 wurde dem Träger und Betreiber der Kita Kaengoo in der Blohmstraße der Mietvertrag durch den Rechtsvertreter des „Unternehmensnetzwerkes Motzstraße“ gekündigt. Das Kündigungsschreiben wurde dem Jugendamt zur Verfügung gestellt. Daraufhin musste die Leistung zum 01.01.2013 eingestellt werden. Zur Sicherung der Betreuung, wurden in der Region Gespräche mit anderen Trägern geführt, die notfalls die Kinder hätten aufnehmen können.

Mit Mail vom 07.01.2013 wurde dann dem Jugendamt mitgeteilt, dass ein „vorläufiger Sachwalter im Eigeninsolvenzantragsverfahren der Fa. Kaengoo“ bestellt wurde. Im Gespräch mit der beauftragten Kanzlei wurde deutlich, dass die Betreuung der Kinder fortgesetzt wird und die Mittel aus der Gutscheinfinanzierung dafür notwendig sind. Das Jugendamt überzeugte sich durch einen Vorortbesuch von der weiterhin stattfindenden Betreuung und nahm daraufhin die Zahlung im Wege eines Abschlages auf das Treuhandkonto der Kanzlei wieder auf.

Zwischenzeitlich fanden eine Betriebsversammlung und Absprachen zwischen den Kanzleien des Netzwerkes und des Betreibers statt. Danach soll der Betrieb auf jeden Fall, jedoch mit einem anderen Betreiber, fortgesetzt werden. Um einen neuen Betreiber bemüht sich das Netzwerk.

In Absprache mit dem vorläufigen Sachwalter wurde vereinbart, dass das Jugendamt die regelhaften Zahlungen aus den Gutscheinen, nun allerdings zugunsten des Treuhandkontos, wieder aufnimmt. Dies wird zum Februar erfolgen. Damit ist der weitere Betrieb zunächst gesichert. Ferner wurde mitgeteilt, dass zum 01.04.2013 das Verfahren mit der Übertragung der Kita an einen neuen Betreiber beendet sein könnte.

Das Jugendamt ist optimistisch, dass dann der Regelbetrieb und eine ordnungsgemäße Versorgung der Kinder sicher gestellt sind.

Jugendschöffen gesucht

Das Jugendamt Tempelhof-Schöneberg sucht weiterhin interessierte Bürgerinnen und Bürger, die in der Amtszeit von 2014 bis 2018 am Amtsgericht oder Landgericht als Schöffinnen bzw. Schöffen für die Rechtsprechung in Jugendstrafsachen fungieren möchten.

Kultur des Karnevals

In den Winterferien (4.-9.2.2013) wird sich das KiJuM (Kinder- und Jugendhaus Mariendorf) mit der Geschichte und Kultur des Karnevals befassen und sich um Verkleidungsmöglichkeiten kümmern, um dann am Freitag, dem 8.Februar 2013, von 15 – 18 Uhr Fasching zu feiern. Das KiJuM wird vom 4. bis 7. Februar von 11 bis 16 Uhr geöffnet sein. Um 14 Uhr gibt es an diesen Tagen ein Mittagessen für 2 Euro Das Team des KiJuM wünscht allen Besuchern viel Spaß! KiJuM Kinder- und Jugendhaus Mariendorf – Kurfürstenstr. 42 12105 Berlin – www.kijum.de – kijum@gmx.de  – Tel. 90277 7421

Eingeschränkter Betrieb bei der Tagespflege

Das Jugendamt teilt mit, dass im Bereich Tagesbetreuung für Kinder, im Dienstgebäude Strelitzstraße 15, 12105 Berlin, auf Grund von Umstrukturierungen in der Zeit vom 14.01.2013 bis 01.02.2013 nur ein eingeschränkter Betrieb möglich ist. Es wird in dieser Zeit lediglich eine Ansprechpartnerin bzw. ein Ansprechpartner während der Sprechzeiten zur Verfügung stehen. Telefonisch ist der Bereich unter der Nummer 90277-2308 montags bis donnerstags von 09.00 bis 14.00 Uhr und freitags von 09.00 bis 13.00 Uhr für allgemeine Auskünfte er-reichbar. Anträge können wie bisher per Post bzw. beim Pförtner eingereicht werden. Wir bitten um Verständnis für diese außergewöhnliche Maßnahme.

Bretter, die die Welt bedeuten

LortzingClub bietet einen laufenden Theaterkurs an. Vielen Lichtenrader Familien sind die Sommertheaterwochen bestens in Erinnerung: in be-reits etlichen Sommerferien wurden gemeinsam mit Kindern aus Tempelhof alte Märchen auf „zauberhafte“ Art und Weise frisch und aufpoliert auf die Lichtenrader Bühne gebracht. Dass man dabei gar keinen Text auswendig lernen musste, war für viele eine neue und gar nicht unangenehme neue Erkenntnis. Vielmehr stand immer der Spaß an vorderster Stelle! Trotzdem und wahrscheinlich auch deswegen waren alle Aufführungen gut besucht und von starkem Applaus gekrönt.