Segeln am Wannsee

Am 17. und am 18.07.2013 waren wir mit dem Kooperationsprojekt „Jungensport“ aus dem Schöneberger Norden am Wannsee segeln und paddeln. Wir, d.h. am Mittwoch rund 20 und am Donnerstag rund 25 Kinder, Jugendliche, Eltern und Mitarbeiter/innen von Outreach Schöneberg-Nord, sowie eine Mitarbeite/rinnen des Fresh30 und von „Jugend wohnen im Kiez“. Eingeladen waren wir von der „Wassersportgemeinschaft am Großen Fenster“, ermöglicht wurden die Ausflüge durch private Kontakte der Künstlerin Marina Prüfer.

Ein tolles Geschenk

In einer Neuköllner Zeitung stand vor einiger Zeit, dass die Firma Bally-Wulff über Ihre Stiftung monatlich einen Kickertisch an soziale Einrichtungen spendet. Diese in Berlin-Neukölln ansässige Firma produziert seit über 60 Jahren Spielautomaten, Musikboxen und u.a. auch Kickertische.

Besuch im Belantis, Ostdeutschlands größtem Freizeitpark

Um 7:30 Uhr haben wir uns vor dem Jugi-Hessenring getroffen. Martin, der Busfahrer, hat uns dann gebeten, in den Bus zu steigen. Dort haben wir uns unsere Plätze ausgesucht und haben uns mit einem Partner hingesetzt. Sigi hat uns dann die Regeln erklärt. Als er fertig war, sind wir endlich los gefahren. Auf der Fahrt haben wir uns gemütlich unterhalten.

Das Projekt Kids-Aktiv-Kasse ist angelaufen

Die Kids-Aktiv-Kasse ist ein Projekt von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche. Begleitet von den Pädagog/innen der Kinder und Jugend Einrichtungen der Region Schöneberg Nord verwalten eine Kinder- und eine Jugendjury 3.000 Euro, welche von der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin für dieses Projekt bewilligt wurden.

Kita Blohmstraße mit neuem Träger

Mit berechtigtem Stolz präsentierten Renate Wilkening, Geschäftsführerin des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums in der ufafabrik e.V. (NUSZ) und Bettina Zeis-ler, die Leiterin der Kita „Vier Jahreszeiten“, die Kita Blohmstraße. Das mutige Eingreifen des NUSZ hat die Insolvenz des bisherigen Betreibers abgewendet und damit den Erhalt des Standortes gesichert. 65 Kinder können somit an ihrem angestammten Ort bleiben und mit den vertrauten Pädagogen weiter die Tage genießen.