Die Sprache ist der Schlüssel für ein erfolgreiches Leben

Ohne Sprache in Wort und Schrift geht gar nichts. Und je früher man den Kindern das beibringt, desto leichter haben sie es im weiteren Verlauf ihres Lebens. Es ist immer wieder unerträglich, wenn sich Eltern, Tanten, Opas mit kleinen Kindern in einer Sprache unterhalten, die sie meinen, dass es deren sei. Die Kinder würden keinen Schreck bekommen, spräche man zu ihnen in ganzen Sätzen. Kindertagesstätten haben schon seit langem ihren bloßen Aufbewahrungszweck für die Zeit, in der die Eltern arbeiten gehen, abgelegt.

Längst sind sie zu Bildungseinrichtungen geworden, in denen keine Tanten auf die Kinder aufpassen, sondern sich qualifizierte Erzieherinnen um sie kümmern.

Das „Berliner Bildungsprogramm für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schuleintritt“ ist der richtige Weg, den Nachwuchs auf das künftige schulische Leben vorzubereiten. In diesem Jahr wird das in den Kitas angewandte Programm zehn Jahre alt. Bereits in viele Sprachen übersetzt, hat dieses Werk im vergangenen Jahrzehnt sehr erfolgreich zu einer Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit der Berliner Kindertageseinrichtungen beigetragen. Im Jubiläumsjahr hat das Bildungsprogramm nun seine erste Überarbeitung erfahren, die sich aktuell im Druck befindet und demnächst die Adressaten erreichen wird.

Multi-Kulti in Mariendorfer Jugendeinrichtung

Schon zum neunten Mal wurde in Mariendorf ein Multi-Kulturenfest gefeiert. Rund um die Jugendfreizeiteinrichtung „Bungalow“ am Mariendorfer Damm 117 – 121 gab es viel für Jung und Alt zu erleben. Das große Gelände lud zu interessanten Freizeitaktivitäten ein und es gab kulinarische Köstlichkeiten verschiedener Länder, sowie eine Tombola zugunsten des Fördervereins Mariendorfer Freizeit-einrichtungen.

Es geht bald los: Spielfest und Rocktreff 2014

 Dank beim Sponsorenfrühstück

 Rocktreff und Spielfest sind Traditionsveranstaltungen in Tempelhof-Schöneberg mit Ausstrahlungskraft auf ganz Berlin. Zu einer Tradition im Vorfeld der Veranstaltung gehört ein Frühstück, zu dem die Schirmherrinnen von Rocktreff, BVV-Vorsteherin Petra Dittmeyer, und Spielfest, Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Sponsoren und Organisatoren einladen. Genau zwei Wochen vor dem Start des 31. Rocktreffs am 4. Juli, trafen sich die Macher und Unterstützer im Café des Wasserturms auf dem EUREF-Campus.

Vor dem Frühstück wurde das Gruppenfoto gemacht

Vor dem Frühstück wurde das Gruppenfoto gemacht

v.l.n.r. 1. Reihe: Benjamin Melcher (Vorstand EUREF AG), Lothar Nest (Sportschule Nest), Andie Kraft (mit den Kindern von Regina Körper), Petra Dittmeyer, Angelika Schöttler, Philipp Mengel, Marijke Höppner (Vors. des Jugendhilfeausschusses), Marvin Meyer (Berliner Abendblatt), Dirk Büscher (GeWoSüd), Wolfgang Mohns (Jugendamtsdirektor); 2. Reihe: Robert Pagel, Ed Koch, Hans-Ulrich Schulz (Jugendamt Region Mariendorf), Sven Weber (SWI-Immobilien), Carsten Siebke (stilbrand), Juli Hochreuther (star fm), Regina Körper (Privatsponsorin), Marei Schmidt (star fm), Sabine Schmiedel (Möbel Kraft), Oliver Theel (Büroleiter Stadtrat Schworck), Anke Walter (Berliner Abendblatt). Nicht mit auf dem Foto: Jutta Kaddatz (stellvtr. Bezirksbürgermeisterin und Dezernentin für Bildung, Kultur und Sport) und Peter Kurtz (Geschäftsführer 360 degrees Cupola GmbH, EUREF-Campusmanagement).

Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg wurde Kontaktstelle des Deutschen Kinderhilfswerkes und unternahm eine „Reise durch die Mediengalaxie“

Erwachsene planen, entscheiden und setzen sich für Kinder und Jugendliche durch. Aber ist es nicht eher so, dass Kinder und Jugendliche selber Experten für ihre Interessen, Wünsche und Bedürfnisse sind?

Deshalb wurde vor einigen Jahren von der BVV Tempelhof-Schöneberg beschlossen, ein Kinder- und Jugendparlament im Bezirk einzurichten.

In der Plenarsitzung am Donnerstag, dem 12. Juni 2014 wurde im Rathaus Schöneberg mit dem Kinder- und Jugendparlament die dritte Kontaktstelle des Deutschen Kinderhilfswerkes in Berlin eröffnet. Damit besteht für die Menschen in Tempelhof-Schöneberg nunmehr die Gelegenheit, sich direkt vor Ort über die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerkes für ein kinderfreundliches Deutschland zu informieren.

Rudolf-Hildebrand-Grundschüler besuchen das Jugendamt

„Jugendamt- Unterstützung, die ankommt“, ein Jugendamtsprojekt mit der Klasse 6b

Der Schülerclub Villa führte am 7. und 8. Mai 2014 in Kooperation mit der Klasse 6b und der
Rudolf-Hildebrand-Grundschule ein Projekt zum Thema Jugendamt durch.

Kinder und Jugendliche aus Tempelhof-Schöneberg für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet

Etwas lauter als gewohnt war es am Montagnachmittag, den 26.5.2014 im Großen Festsaal des Roten Rathaus: Der Senator für Gesundheit und Soziales, Mario Czaja, der Staatssekretär für Soziales, Dirk Gerstle und die Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement, Staatssekretärin Hella Dunger-Löper haben über 300 Berliner Schüler_innen  zur Verleihung des Schüler-freiwilligenPass eingeladen und würdigten damit besonderes ehrenamtliches Engagement.