Kita MaRiS – Haus der kleinen Forscher

Die Kita MaRiS ist nach der Sternenkita die zweite KiTa des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums in der ufafabrik. e.V., die sich zum Haus der kleinen Forscher qualifiziert hat.

Für die Kinder und Pädagogen der KiTa MaRiS gehört das Forschen und Entdecken zum Kita-Alltag. Naturwissenschaft ist Teil der Erfahrungswelt von Kindern. Täglich erleben sie die unterschiedlichsten Phänomene: Warum verändern sich Farben, wenn man sie mischt? Warum haben wir einen Schatten? Warum schmilzt Butter in der Sonne? Warum wächst aus einer Zwiebel eine Blume?

Kinder wollen Ihre Welt begreifen und Phänomene erforschen. Die Kinder gemeinsam mit ihren Pädagogen täglich auf Entdeckungsreise. Naturwissenschaften haben ihren festen Platz in der Tagesplanung der KiTa.

Für dieses Engagement wurde die KiTa MaRiS am 24.09.2014 vom lokalen Netzwerk der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und der Industrie und Handelskammer als Haus der kleinen Forscher ausgezeichnet.

O.S.

5 Jahre Beratungszentrum „Check up“ – Soziale und berufliche Förderung junger Menschen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Am Donnerstag, dem 4. September feierte das Beratungszentrum für junge Menschen „Check up“ sein fünfjähriges Bestehen. Der Bezirksstadtrat für Jugend, Ordnung und Bürgerdienste Herr Schworck würdigte dieses erfolgreiche „Arbeitsjubiläum“ in seiner Eröffnungsrede und begrüßte zahlreiche Gäste, darunter leitende Mitarbeiter_innen des Jobcenters Tempelhof-Schöneberg, Vertreter des Jugendamtes und der Agentur für Arbeit Berlin Süd sowie zahlreiche Vertreter öffentlicher Verwaltungen und der im Bezirk tätigen freien Träger. 

5. Marienfelder Sportfest auf dem frisch sanierten Bolzplatz!

Beim diesjährigen Sportfest am 13. September in Marienfelde-Süd gab es gleich in zweifacher Hinsicht Grund zum Feiern: Nicht nur, dass das Sportfest dieses Jahr sein 5-jähriges Jubiläum feierte. Pünktlich zum Jubiläum hat der Bezirk auch den oft beklagten desolaten Bodenbelag des Bolzplatzes saniert, der seitdem mit neuen Qualitäten überzeugt. Dies ist nicht zuletzt dem Engagement der Bewohnerin Janni Dierbach zu verdanken, die das Sportfest organisiert und sich für die Sanierung stark gemacht hat.

Berlin – Istanbul – Fetyihe (Internationale Jugendbegegnung in der Türkei 2014)

Schon seit vielen Jahren bietet das Kinder- und Jugendzentrum Burg in Friedenau eine Internationale Jugendbegegnung (IB) in die Türkei an. Dabei arbeitet sie mit Partnern aus verschiedenen Gegenden der Türkei zusammen. So entsteht für Jugendliche ein intensiver Kontakt zum Gastland. Gemeinsam arbeiten die Gruppen an Umwelt- oder Sozialprojekten und verbringen ihre Freizeit zusammen.

Einweihung Erweiterung Kita Albrechtstraße

Nach etwas mehr als einem Jahr wurde am 13. September der Umbau und die Erweiterung der Kita Albrechtstraße gefeiert. Nach Trägerwechsel und erfolgreichem Umbau ist fast eine neue Kita entstanden. 90 Plätze wurden hinzugewonnen. Aus dem hässlichen, versiegelten Parkplatz ist eine wunderschöne neue Freifläche zum entspannen und Spielen geworden.

Summer in the City!

Für alle Kinder, die nicht sofort eine Sommerferienreise antreten können oder überhaupt den Sommer hier in der Stadt verbringen müssen, hält das Friedenauer Kinder- und Jugendzentrum „die Burg“ schon seit Jahren ihre Türen auf. Jeweils in den ersten drei Wochen der Ferien startet  ein spannendes und abwechslungsreiches Ferienprogramm.

So tummelten sich also vom 14. Juli bis zum 1. August 2014 mehr als 50 angemeldete Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren auf dem Burggelände, um die vielseitigen Angebote wahrzunehmen.

In der ersten Woche lag der Programm-schwerpunkt auf einem Theaterworkshop mit Jutta Martens. Täglich wurden Geschichten erfunden und ausprobiert. Die Kinder kosteten es mit großer Hingabe aus, in andere Rollen zu schlüpfen und im wirklichen Sinne mal Theater zu machen. Am Ende des Workshops konnte ein kleines ca. dreißigminütiges Theaterstück mit anschließender Premierenfeier präsentiert werden, woran alle großen Spaß hatten.

Das Highlight  in der zweiten Woche war natürlich der mit Spannung erwartete Ausflug in den Filmpark Babelsberg. Der Wettergott war an diesem Tag den Ausflüglern nicht wirklich wohlgesonnen aber das konnte der Stimmung keinen Abbruch tun. Neben vielen tollen Eindrücken war das größte Highlight mit Sicherheit die Show der international erfolgreichen Babelsberger Stuntcrew. Wilde Verfolgungsjagden und brenzlige Feuerstunts wurden von den Machern unbeschadet gemeistert, aus vielen Ebenen konnte verfolgt werden, mit wie viel  Know-how und Disziplin die Stuntleute arbeiten müssen, um alles echt wirken zu lassen.

Dank der zusätzlichen Förderung vom Jugendamt Tempelhof-Schöneberg und dem „Förderverein Die Burg e.V.“ konnten die Kosten für Eintritt, Anfahrt und einen kleinen Mittagsimbiss sehr eingeschränkt werden.

Zum Abschluss der drei Wochen ging`s dann frei nach dem Motto: „Pack die Badehose ein …“ zum Strandbad Wannsee, um gemeinsam einen entspannten Tag zu verbringen und mal richtig „abzuhängen“.

Das Ferienprogramm war auch in diesem Jahr wieder erfolgreich und ist für viele Kinder der      Region und deren Eltern eine feste Größe für die Feriengestaltung.

Ulrike Schnieders / Jo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommerfest im „Garten der Länder“ in Marienfelde-Süd

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten die Bezirksstadträte Oliver Schworck und Daniel Krüger am Freitag, dem 5. September das Sommerfest im „Garten der Länder“ am Tirschenreuther Ring 14 a und gaben die Gewinner des 1. Marienfelder Balkonwettbewerbs bekannt. Zahlreiche Anwohner_innen aus Marienfelde-Süd hatten sich mit ihren Balkonen am Wettbewerb beteiligt.  Sieger des  Balkonwettbewerbs ist das Ehepaar Lentzsch aus der Waldsassener Straße. Sie konnten die Jury mit ihrem liebevoll gestalteten Balkon in verschiedenen Violetttönen überzeugen. Zusätzlich gab es Sonderpreise für die zwei Kindergruppen sowie für Bewohner_innen, die im Quartier Beete pflegen. Alle Teilnehmer_innen des Balkonwettbewerbs sind von der Wohnungsbaugesellschaft degewo zu einer kostenlosen Führung durch den Marienfelder Naturschutzpark mit Naturranger Lindner und anschließendem Kaffee und Kuchen eingeladen.

Vattenfall – Graffiti – Aktion

Zu Beginn der Sommerferien wurden in Mariendorf Stromkästen „gestylt“. Das Projekt wurde in Kooperation von der Jugendfreizeiteinrichtung Bungalow, dem Kinder- und Jugendfreizeitheim Mariendorf -KiJuM- und dem Schülerclub „Villa“ der Rudolf-Hildebrand-Grundschule angeboten. Finanziert wurde die Aktion vom Energieversorger Vattenfall, der die Stromkästen sowie Spraydosen und weitere Materialien zur Verfügung stellte.