Mitteilungen des Jugendamtes

U18-Wahl 2013 – Am 22.09.2013 fanden die Bundestagswahlen statt. Das bundesweite Netzwerk U18 führte auch in diesem Jahr wieder eine Wahl für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren durch, die am 13.09.2013 bundesweit stattgefunden hat. Für den Bezirk Tempelhof-Schöneberg fand der zent-rale Wahl-Event auf dem Gelände des JFH Bungalow statt Es gab ein umfangreiches Bühnenprogramm aus Einrichtungen des Bezirks, Ständen mit Akti-onsangeboten aus allen sieben Regionen des Bezirks, und nach 18.00 Uhr aktuelle Hochrech-nungen und Wahlergebnisse der U18-Wahl aus ganz Deutschland.

Höhepunkt für die Kinder und Jugendlichen war ein Speed-Dating mit Politiker_innen, an der die Spitzenkandidaten von vier Parteien teilnahmen. Vertreten waren Frau Mechthild Rawert (SPD), Frau Azize Tank (Die Linke), Herr Holger Krestel (FDP) und Herr Dr. Marco Luczak (CDU).

Für die vorbereitende Fach-AG Mitbestimmung war die Form des Speed-Datings absolutes Neu-land, so dass sie sich im Vorfeld viele Gedanken bezüglich der Durchführung machten, völlig zu Unrecht, wie sie später feststellen durften. Alle Tische waren gut besetzt und es fanden teilweise sehr lebhafte Konversationen statt.

In diesem Jahr haben sich viele Gruppen, die im Rahmen des Jugend-Demokratiefonds Berlin an den Regionalen Kinder- und Jugendjurys teilgenommen haben, mit ihren Ideen und Umsetzun-gen bei dem zentralen U18-Event präsentiert. Ein Dankeschön geht hier an die Teilnehmenden sowie an das bezirkliche Kinder- und Jugendparlament, das die Präsentationen engagiert betreut hat.

U18 in Tempelhof-Schöneberg wurde gefördert durch das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“.

Jugendförderung

Fachtag Gewalt

Am Mittwoch, dem 25.09.2013, fand in Zusammenarbeit mit dem Sozialpädagogischen Fortbil-dungsinstitut Berlin-Brandenburg in der Jugendfreizeiteinrichtung Bungalow ein Fachtag zum Thema Gewalt statt. Die mit über 75 Teilnehmer_innen sehr gut besuchte Veranstaltung wurde von Bezirksstadtrat Oliver Schworck eröffnet.

Die Teilnehmer_innen, die aus den verschiedensten Einrichtungen der Jugendarbeit kamen, konnten an mehreren Workshops teilnehmen, in denen diverse Blickwinkel zum Themenfeld Ge-walt aufgezeigt und beleuchtet wurden.

Neben den spannenden Inputs wurde auch der gemeinsame fachliche und kollegiale Austausch positiv bewertet. Einhellig wurde von allen Beteiligten eine positive Rückmeldung signalisiert, so dass auch im Jahr 2014 ein thematisch noch zu benennender Fachtag durchgeführt werden soll.

Situation Mariendorfer Damm/Eisenacher Straße und Umgebung

Der o.g. Straßenzug ist von zunehmender Kriminalität gekennzeichnet. Gruppierungen planen und führen um ein Kerngebiet auf dem Mariendorfer Damm und anliegenden Parkplätzen krimi-nelle Handlungen aus. Diese Gruppierungen haben nicht nur Jugendliche als mögliche Abneh-mer und Konsumenten im Visier, sondern werben diese auch an, selbst Mitglied zu werden.

Aus diesem Grund hat ein Treffen mit der Regionalleitung und der pädagogischen Sachbearbei-tung Mariendorf, der Fachleitung Jugendförderung und Jugendschutz, dem Ordnungsamt, der Polizei und der Straßensozialarbeit stattgefunden. Dort wurden die vorliegenden Probleme erör-tert und die nächsten Schritte geplant. In den nächsten Phasen sollen weitere Akteure in der Dis-kussion hinzukommen. So werden auch die Anwohner_innen und Gewerbetreibende in die Bera-tungen einbezogen und auch mögliche Hilfeangebote diskutiert. Das nächste Treffen findet am 12.11.2013 statt.

Kinder- und Jugendbeteiligung

Am Donnerstag, dem 24.10.2013, fand im BVV-Saal des Rathaus Schöneberg die konstituieren-de Sitzung des Kinder- und Jugendparlaments für die Wahlperiode 2013/2014 statt. Natürlich haben es sich Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, der zuständige Dezernent für Jugend, Oliver Schworck, sowie die Bezirksverordnetenvorsteherin Petra Dittmeyer nicht nehmen lassen, an der konstituierenden Sitzung teilzunehmen.

Mit über 170 Mitgliedern ist das neue Kinder- und Jugendparlament das bislang größte und setzt die seit neun Jahren bestehende kontinuierliche Arbeit fort. Die Workshops für die neuen Mitglie-der wurden von Kindern und Jugendlichen vorbereitet und durchgeführt, so dass auch diese Ver-anstaltung unter dem langjährigen Motto „Kinder und Jugendliche können das!“ stand. Eine Re-portage vom Plenum wird das Kinder- und Jugendparlament in den nächsten Tagen selbst veröf-fentlichen.

Tagesbetreuung für Kinder

Wegen zentraler Arbeiten am IT-Fachverfahren kommt es vom 23.10.2013 bis einschließlich 28.10.2013 zu massiven Einschränkungen in der persönlichen Sprechstunde. Es können keine Gutscheine und Bedarfsbescheide erstellt werden. Anträge werden entgegen genommen.

Region Schöneberg Nord

Gemeinsam aktiv in den Herbstferien

Kreative, musische und sportliche Projekte luden interessierte Kinder und junge Menschen aus der Nachbarschaft zum Mitmachen ein. Die vielfältigen Angebote erlaubten jüngeren und älteren Mädchen und Jungen sich auszuprobieren und ihre Ideen einzubringen.

Egal ob

          beim trommeln der Cajon-Gruppe des PallasT auf der Reise in die Türkei nach Afacan,

          der Ferienfahrt des Juxirkus in die deutsch-polnische Jugendbegegnungsstätte nach Bröl-lin zur Vorbereitung ihres Winterprogramms,

          im Projekt „Warenwelten“, Erforschung der Produktvielfalt in der Potsdamer Straße,

          bei dem Fotoprojekt der Mädchen aus dem „Café Pink“ in der Goltzstraße oder

          beim Restaurieren alter Möbelstücke im Fresh 30 unter dem Motto „Möbel machen Spaß“ (Finanziert über den Kiezfonds Schöneberg),

der Tatendrang, das kreative Tun und interessante Gespräche prägten überall die fröhliche At-mosphäre. Nicht alle Projekte sind mit Ende der Ferien abgeschlossen. Weitere Ergebnisse, bei-spielsweise zum Projekt „Warenwelten“ werden zum Ende des Jahres erwartet. Ebenfalls wird die Fotoausstellung zur „Goltzstraße“ zum Jahresende vorbereitet.

Die jungen „Möbeldesinger“ aus dem Projekt „Möbel machen Spaß“ präsentierten gleich nach Abschluss des Workshops zum letzten Ferientag stolz die von ihnen geschaffenen neuen Kreati-onen in einer Ausstellung im fresh 30.

Mach dich schlau

Am 20.09.2013 zum 2. Langen Tag der Bildung besuchten Familien, Fachkräfte und Neugierige Bildungsstandorte im Schöneberger Norden. Ob beim „Spaziergang“ durch die Bildungsland-schaft dezentraler Bildungsorte oder an Infoständen, die vielfältigen Informationen und Mitmach-angebote waren für Groß und Klein interessant und anregend aufbereitet.

Politisch Verantwortliche der Abteilungen Jugend, Ordnung, Bürgerdienste sowie Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung würdigten bei einem gemeinsamen Besuch einiger Standorte die Grundidee dieses eindrucksvollen Netzwerkes für Bildung, insbesondere für Eltern eine span-nende Bildungslandschaft in Schöneberg Nord zu präsentieren. Die Beteiligten freuten sich über neugierige Nachfragen und die Nutzung von Beratungsgesprächen durch die Fachöffentlichkeit. Mehr dazu unter „Kiezvideo“ unter:

http://schoeneberger-norden.de/Kiezvideo-Langer-Tag-der-Bildung-2013.3722.0.html

Vater-Sohn Camp

Eine Veranstaltung des Netzwerkes-Jungensport forderte vom 27.09. bis 29.09.2013 im Aben-teuerzentrum Grunewald von allen Beteiligten Teamarbeit. Gemeinsame sportliche Freizeitges-taltung von Kindern, Jugendlichen und Vätern war eine neue aber spannende Erfahrung für alle. Während der Kooperationsspiele erlebten sich Väter und Söhne, beim gemeinsamen Klettern und am Abend bei Gesprächen zu Familie, Krankheiten, Schule und Ausbildung, Religion und über Werte einmal ganz anders. Begleitende Fachkräfte des Netzwerkes und die Teilnehmer waren sich einig: Das Wochenende war spannend, sportlich, machte allen viel Spaß und sollte wiederholt werden. Der ausführliche Bericht mit Fotodokumentation kann in KiTS aktuell Nr. 744 nachgelesen werden.

Internationaler Fachaustausch im Abenteuerzentrum Grunewald

Zum Thema „Möglichkeiten und Grenzen erlebnispädagogischer Methoden in der Arbeit mit sozi-al- und emotional benachteiligten Jugendlichen“ veranstaltete die „Naturfreunde Jugend Deutsch-land e. V.“ eine einwöchige Tagung vom 07.09. bis 15.09.2013 im Abenteuerzentrum Grunewald. Zwei Mitarbeiter des Projektes Outreach gGskA erhielten in diesem Rahmen die Gelegenheit, vor internationalem Fachpublikum über ihre Erfahrungen im Bereich Erlebnispädagogik und Inklusion zu berichteten. Im Dialog zwischen Gästen aus Deutschland und Portugal, der Türkei, Tsche-chien und Polen brachten die beiden Sozialarbeiter aus Schöneberg Nord ihre Erfahrungen zum Kompetenztraining in Kooperation mit Schulen und darüber hinaus zum überbezirklichen Kletter-projekt ein. Ebenfalls berichteten sie über die Ausbildung und den Einsatz von Peerhelpern.

Besuch aus Israel

Seit Jahren ist Outreach mobile Jugendarbeit in Berlin aktiv im Rahmen eines internationalen Austausches mit Israel. Streetworker und Sozialarbeiter – und auch Jugendliche – leben einen lebendigen, regelmäßigen Austausch. In der ersten Oktoberwoche waren zehn Streetworker aus Jerusalem zu Besuch bei Outreach, Schöneberg Nord. Im P12 begrüßte die Regionalleitung des Jugendamtes die Besucher_innen und es war ein Wunsch der Gäste zu erfahren, was es bedeu-tet, sozialräumlich und eng vernetzt zu arbeiten. Ein kurzer Blick zurück in Zeiten der Jugendhilfe vor dem Mauerfall und vor der Bezirksreform verdeutlichte, wie stark die strukturellen und fachli-chen Veränderungen im Jugendamt sind und wie sehr der sozialräumliche Ansatz gemeinsame Erfolge prägt – die soziale Infrastruktur konnte in den letzten zehn Jahren für Familien deutlich verbessert werden.

Die Streetworker aus Jerusalem waren beeindruckt, eine solch konstruktive und ergebnisorien-tierte Form der Träger- und abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit kannten sie bislang nicht.

Wir feiern

Im November werden der Kiezatlas 10 Jahre alt und die Regionale Arbeitsgemeinschaft § 78 SGB VIII im Rahmen einer besonderen Veranstaltung 10 Jahre gemeinsames sozialräumliches Planen und Arbeiten reflektieren. Weiterhin wird im November das Bildungsnetzwerk Schöneberg Nord 5 Jahre jung und das Netti (Medienkompetenzzentrum) wird seinen 15. Geburtstag bege-hen. Ausreichend Anlass für uns, um mit Stolz auf spannende fachliche Entwicklungen zu schau-en und erreichtes gemeinsam zu feiern.

Region Friedenau

“Von mutigen Angsthasen und feigen Riesen”

Neben vielen Aktionen, Kreationen und Spielen für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren lag der Schwerpunkt in diesem Herbstferien im Kinder- und Jugendzentrum “Burg” bei einem Theater- und Filmprojekt mit dem Titel “Von mutigen Angsthasen und feigen Riesen”. Angeleitet durch eine Kulturwissenschaftlerin und eine Theaterregisseurin entwickelten die Kinder eine eigene Märchengeschichte, die sowohl in Theaterszenen als auch in einem Trickfilm kreativ umgesetzt wurden.

Attraktives Herbstferienangebot für Kinder

Die Einrichtungen des Nachbarschaftsheimes Schöneberg konnten wieder ein attraktives Herbst-ferienangebot für Kinder zusammenstellen: Tanzworkshop (Schülerclub Oase), Spiel-, Sport- und Kunstwoche (VD 13), Bandworkshop (Kifrie Musiketage), Kunst- und Fußballwoche (Menzeldorf).

Islam in der Region Friedenau

Die Regionale Arbeitsgemeinschaft Friedenau nach § 78 SGB VIII tagte am 14.10.2013 zu dem Schwerpunkthema “Informationen zum Islam in der Region Friedenau” im Rathaus Friedenau in den ehemaligen “Frieda-Räumen”. Diese Informationen wurden kenntnisreich und engagiert durch einen türkischen Mitarbeiter von “Gangway” zusammengetragen und anschließend in der Arbeitsgemeinschaft diskutiert.

Region Tempelhof

Herbstferien in den Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen

Boseclub: Höhepunkte im gut besuchten Boseclub waren ein Tischtennis- und ein Kickerturnier sowie ein gemeinsamer Kochtag. Schon Tage vor den Turnieren kamen die Kinder, um zu trai-nieren. Die einzelnen Spiele wurden dann mit großer Ernsthaftigkeit ausgetragen. Besonders angenehm aufgefallen ist die große Fairness, mit der die Kinder bei beiden Turnieren gespielt haben. Ende der zweiten Ferienwoche wurde dann gemeinsam gekocht. Auch hier fiel auf, dass die Kinder sehr behutsam miteinander umgegangen sind und gegenseitig darauf achteten, dass sich alle an die Regeln hielten. Insgesamt 16 Kinder drängten sich schließlich in der Küche, um das superleckere Ergebnis ihrer Kochkünste gemeinsam zu verzehren.

Villa Holz: In die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Villa Holz zog es viele Kinder aus dem nordöstlichen Bereich der Region. Kreativworkshops, Drachenbasteln und Ausflüge zum Dra-chensteigen und Boulespielen auf dem nicht weit entfernten Tempelhofer Feld waren Magneten für die Besucher_innen. Auch Spiele in der Einrichtung, auf dem Gelände und in der Umgebung nutzten die Kinder und Jugendlichen gern. Besonders zahlreich kamen die jungen Menschen zu gemeinsamen Essen. Dabei wurde einmal von zwei Kindern für alle gekocht und einmal ein ge-meinsamer Grillnachmittag gestaltet, zu dem die Kinder Besonderheiten als „ihre Spezialität“ von zu Hause mitbrachten.

JUGI Hessenring: Viele Kinder und auch Jugendliche nutzten die Angebote in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung JUGI Hessenring. Sie nahmen mit großer Freude und Ehrgeiz an den angebotenen Aktivitäten wie Kickerturnier, Tischtennis und Bowling, die in alters- und ge-schlechtsgemischten Gruppen durchgeführt wurden, teil. Auf Einladung des Jugendclub Bar-netstraße beteiligten sich Fachkräfte der Einrichtung mit einem Jungen- und Mädchenteam an einem Fußballturnier – die Jungen gewannen den zweiten Preis, die Mädchen holten sich den Fairnesspreis. Gemeinsame Koch- und Backerlebnisse bildeten einen weiteren Höhepunkt für die jungen Besucher_innen. Die offene Tür des Hauses nutzten auch Eltern, um sich nach den Akti-vitäten im JUGI Hessenring zu erkundigen und mit den Mitarbeiter_innen ins Gespräch zu kom-men. Es gab bei allen Aktionen ein gutes Verständnis untereinander und viel Humor. Insgesamt herrschte eine schöne und entspannte Atmosphäre.

TIK e.V.: Der Verein TIK e.V. bot in Kooperation mit der VHS Tempelhof-Schöneberg bzw. der Deutsch-Libanesischen-Freundschaftsbrücke zwei zweiwöchige Intensivkurse an: Englisch am Vormittag und Tanz am Nachmittag für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren (Abschluss: Englisch-zertifikat) sowie Arabisch für Fortgeschrittene am Vormittag und Fotografie am Nachmittag für Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren. Die Kinder und Jugendlichen des Ara-bischkurses hatten dabei die Möglichkeit, dass sich das Ergebnis, bei Bestehen der B1-Prüfung, als Nachweis der 2. Fremdsprache auf dem Zeugnis wieder finden kann. Jeden Tag wurde für die Kinder und Jugendlichen frisch gekocht – dem jeweiligen Kurs entsprechend arabische bzw. englische Gerichte. Sie genossen es, sich nach den Intensiv-Sprachkursen einfach an den ge-deckten Tisch setzen und sich stärken zu können. Zum Abschluss der Kurse machten die Kinder eine kleine Tanzaufführung und die Jugendlichen des Fotokurses stellten ihre Fotos aus.

BFC Germania 1888 e.V.: Das vom Jugendamt geförderte Herbstferienspielangebot des BFC Germania 1888 e.V. auf dem Gelände der Sportanlage Götzstraße 34-36 nutzten in diesem Jahr überwiegend Kinder bis 14 Jahre. Die Jungen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen nahmen mit viel Einsatz und Enthusiasmus an dem einwöchigen Sportprojekt teil. In kleinen, altersangepass-ten Trainingseinheiten und gemischten Mannschaften lernten sie Techniken und vor allem fair play. Die Durchführung des Projekts ermöglichten Trainer des Vereins durch Verwendung von Urlaubstagen und verhalfen damit Kindern unterschiedlichster familiärer Verhältnisse zu einer erlebnis- und bewegungsreichen Ferienwoche.

Regionale Arbeitsgemeinschaft (RAG) Tempelhof

Am 14.10.2013 fand im Gesundheitsamt Rathausstraße in Mariendorf auf Wunsch von Teilneh-mer_innen der RAG ein von den RAG-Sprecherinnen gemeinsam mit zwei Kitaleiterinnen und der Sozialpädagogischen Fortbildungsstätte Berlin-Brandenburg vorbereiteter und organisierter Fachtag zum Thema „Umgang mit Eltern mit besonderen Persönlichkeitsstilen“ statt. 29 Fach-kräfte verschiedener Berufsgruppen aus den Bereichen Kita, Schule, Jugendamt, Polizei, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Kirchengemeinde, Gesundheitsamt und Beratungsstellen konn-ten an diesem Fachtag teilnehmen (die Zahl der Anmeldungen lag um 25 % über der Höchstteil-nehmer_innenzahl). Herr von Schlieben-Troschke (Ausbilder der Gesellschaft für Personzentrier-te Psychotherapie und Beratung) gestaltete diesen Tag. Sehr praxisorientiert erhielten die Fach-kräfte einige theoretische Informationen zu Arbeitsweisen und Gesprächsführung und hatten zahlreiche Gelegenheiten, Gespräche mit Eltern, die ein besonderes Verhalten zeigen, in Rollen-spielen selbst zu trainieren oder auch aus der Beobachter_innenrolle zu betrachten. Die Teil-nehmer_innen erhielten einen Eindruck, wie Gespräche, auch mit psychosenahen oder mit gren-züberschreitenden Menschen, geführt werden können. Ein weiterer, gewünschter Schwerpunkt war der Fachaustausch der Fachkräfte, der den ganzen Tag über intensiv genutzt wurde und auch Möglichkeiten bot, Unterstützungssysteme sowohl für Fachkräfte als auch für Eltern und Kinder in Erfahrung zu bringen. Die hohe Bedeutung von Vernetzung wurde deutlich.

Der gesamte Fachtag war geprägt von einem sehr entspannten und wertschätzenden Umgang miteinander. Die teilnehmenden Fachkräfte äußerten sich in ihren Rückmeldungen über die In-halte, Methoden und den Verlauf des Tages äußerst positiv.

Gleichfalls gut besucht war das jährliche Sommerfest der RAG’s Tempelhof und Mariendorf, das in diesem Jahr am 18.09.2013 von 15.00 bis 18.00 Uhr im Boseclub ausgerichtet wurde. Ca. 50 Teilnehmer_innen aus den unterschiedlichsten Einrichtungen nutzten dieses Zusammentreffen wieder zu einem regen Fachaustausch.

Das nächste reguläre Treffen der RAG Tempelhof findet am 11.11.2013 im Kinderzentrum Lin-denhof statt. Frau Hillmann, Stadtteilkoordinatorin des Bezirks sowie Herr Schmidt, Jugendförde-rung des Bezirks (Jugendarbeit, Jugendschutz, Jungenarbeit und Kinder- und Jugendbeteiligung) werden auf dieser Sitzung über ihre Aufgabenbereiche informieren und Gelegenheit zum Aus-tausch geben.

Region Mariendorf

Herbstferien

Die Mariendorfer Freizeiteinrichtungen waren während der Herbstferien gut besucht. Zahlreiche sportliche Aktivitäten und Turniere wurden durchgeführt. An zwei Tagen wurden die neuen Spiel-platzanlagen im Park Gleisdreieck „getestet“, aber auch ein Schwimmbadbesuch stand auf dem Programm. Das gemeinsame Kochen und ein kuscheliger Videonachmittag bei herbstlich kühlem Wetter fand begeisterte Teilnehmer_innen.

Jugendaustausch Berlin-Moskau

Während der Herbstferien besuchten sieben Mariendorfer zwischen 12 und 21 Jahren mit zwei Begleitern aus dem KiJuM und dem JFH Bungalow im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau die russische Hauptstadt. Die Reise stand unter der Überschrift „Unsere gemeinsame Geschichte“ und knüpfte damit nahtlos an die Mariendorfer Projekte der letzten Jahre zum Natio-nalsozialismus an. Das Programm war dicht gedrängt und konnte nur durch einen für die ganze Zeit zur Verfügung gestellten Transferbus bewältigt werden. Die Gruppe lernte: Moskau ist riesig und der Verkehr noch viel dichter und chaotischer als in Berlin.

Höhepunkt war das Zusammentreffen mit drei russischen Veteranen, die aus ihrer Sicht erzähl-ten, wie sie den „Großen Vaterländischen Krieg 1941-1945“ erlebten und wie sie sich dabei fühl-ten. Für alle war dies ein emotional aufwühlendes, berührendes und zugleich interessantes und aufschlussreiches Gespräch. Neben der Besichtigung geschichtsträchtiger Orte wurde natürlich auch der prunkvollen Moskauer Metro ein Besuch abgestattet, gefolgt von einer abendlichen Sightseeing-Tour mit Besichtigung des Roten Platzes sowie der weltberühmten Basilius – Kathed-rale.

Alle Teilnehmer_innen bedankten sich dafür, an dieser perfekt organisierten, eindrucksvollen, von großer, herzlicher Gastfreundschaft geprägten Reise teilnehmen zu dürfen und freuen sich auf die Rückbegegnung, die für den Juli 2014 geplant ist.

Regionale Arbeitsgemeinschaft (RAG) Mariendorf

Die RAG Mariendorf lud am Mittwoch, dem 30.10.2013 von 10 bis 16 Uhr zum Fachtag „Gewalt-prävention in Theorie und Praxis“, praktische Beispiele für den Sozialraum Mariendorf, ins JFH Bungalow ein. In zwei Workshops werden die Themen „Spielerisches Kämpfen in Theorie und Praxis“ und „Praktische Darstellung einer Anti-Gewalt-Veranstaltung der Polizei“ sowie „Zusam-menarbeit bei Gewaltvorfällen zwischen Jugendarbeit, Schule/Tagesbetreuung und Polizei“ the-matisiert. Dass diese Themen auf großes Interesse stoßen, zeigte bereits die hohe Zahl der An-meldungen.

Region Marienfelde

Kinder- und Jugendclub – „haus of fun“

Impulsives und aggressives Verhalten von Kindern und Jugendlichen vermindern und ihre soziale Kompetenz erhöhen, Defizite in der sozial – emotionalen Entwicklung beheben, kooperative Prob-lemlösestrategien entwickeln, um sich bei der Lösung alltäglicher Probleme sozial angemessen verhalten zu können, dazu wurde im September der Anti-Gewalt-Workshop fortgesetzt. Acht Jun-gen im Alter von 10 bis 13 Jahren nahmen daran teil. Die erworbenen Kenntnisse zum Umgang mit eigenem Zorn und Ärger wurden vertieft und spielerisch verarbeitet. Die Jungs waren über-rascht, welche Lösungsmöglichkeiten es gibt um sich im Umgang mit anderen angemessen ver-halten zu können.

Auf der monatlichen Hausversammlung haben die Kinder und Jugendlichen beschlossen am 31.10.2013 eine Halloween – Party zu veranstalten. Schnell fanden sich Mädchen und Jungen bereit die Veranstaltung vorzubereiten und zu organisieren.

Im Rahmen einer Anfrage der BVV zum Angebot für Jugendliche im haus of fun haben sich die Mitarbeiter_innen der Einrichtung seit Anfang des Jahres über den aktuellen Zustand der Ju-gendarbeit  in ihrer Einrichtung auseinandergesetzt. In Zusammenarbeit mit einer Dozentin des sozialpädagogischen Fortbildungsinstitutes Berlin-Brandenburg werden die Ergebnisse ihrer Ar-beit zu einer Konzeption „Jugendarbeit im haus of fun“ zusammengefasst. An dieser Konzepti-onserarbeitung beteiligen sich auch Mitarbeiter_innen des 3D Medienhauses, des L.i.M.a. e.V. und des Nachbarschaftstreffs Marienfelde, mit dem Ziel einer strategischen Konzeption „Jugend-arbeit in Marienfelde“.

3 D Medienhaus

Bis Ende November 2013 findet das Projekt „Peace! Marienfelde – friedlicher Umgang miteinan-der“ im 3D Medienhaus statt. Die Präventionsbeauftragte, Fr.Mroczinsky vom Polizeiabschnitt 47, besuchte das 3D Medienhaus und klärte zum Thema Jugendschutz auf. In den Herbstferien wur-de zum Thema gebastelt und gemalt. Das gemeinsame Schauen des Filmes „Wir Kinder aus Haus Nr. 67“ wurde durch den Besuch eines jungen Israelis ergänzt. Gespräche zum Thema Shoa und Nationalsozialismus, sowie Reflexion der eigenen Haltung verdeutlichten, dass die Thematik im Rahmen der politischen Bildung vertieft werden muss. Im Rahmen des Projektes wird auch gemeinsam gekocht, dabei werden alle Teilnehmer_innen versuchen möglichst höflich und freundlich miteinander umzugehen. Mittels eines Fragebogens wird ein Stimmungsbild zum Thema erkundet.

Nachbarschaftstreff Marienfelde der AHB gGmbH

Im Nachbarschaftstreff Marienfelde ist alles im Fluss. Wie berichtet, hat die Einrichtung einen neuen Leiter. Außerdem ist eine Kollegin im Mutterschutz. Primär ging es in den letzten Wochen darum, den Alltagsbetrieb sicherzustellen. Das offene Angebot wird von den Kindern aus der Umgebung gut genutzt. In den Herbstferien hatte der Treff vier Tage geöffnet. Zwei Exkursionen zum Abenteuerspielplatz und ins Kino waren die Höhepunkte.

Der Bedarf der Kinder und Jugendlichen den Treff zu nutzen ist hoch. Sie möchten den Treff bis weit in die Abendstunden hinein nutzen. Die sozialen Beratungsangebote und die Veranstaltun-gen (z.B. Aussiedlerabend) finden regelmäßig statt und werden gut genutzt.

Regionale Arbeitsgemeinschaft (RAG) Marienfelde

Am 18.08.2013 trafen sich die Teilnehmer_innen der RAG zur vorletzten Sitzung in diesem Jahr im „haus of fun“. Zu Gast waren  Frau Nordt und Herr Kugler von der Bildungsinitiative „Queer-format KomBi“ zum Thema „Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“.

Die Teilnehmer_innen beschäftigten sich mit der Fragestellung “Wie können junge Menschen auf dem Weg der Identitätsentwicklung begleitet und wie können sie bei Ausgrenzung und Diskrimi-nierung geschützt und gestärkt werden?“

Familienzentrum Marienfelde in der Kita Vierjahreszeiten

Im Rahmen der Familientage am Wochenende nahm das Familienzentrum Marienfelde an der „Langen Nacht der Familien“ teil. Es wurden ca. 50-60 Teilnehmer erreicht und die Einrichtung freut sich schon auf die “Lange Nacht der Familien“ 2014.

Das Angebot „Starke Eltern, starke Kinder“ wurde sehr gern angenommen. Ein weiterer Kurs ist geplant.

Runder Tisch Domagkstraße

Die Teilnehmer_innen trafen sich am 17.10.2013 in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung 3D Medienhaus.

Themen waren u.a. die neuesten Entwicklungen in der Domagkstraße:

          Die EFB des Diakonischen Werks TS zieht aus ihren Beratungsräumen aus

          Die Räume des 3D Medienhauses in der Marienfelder Allee sind fertig gestellt.

          Wie geht es mit dem Runden Tisch Domagkstraße weiter?

          Marienfelde Nord – das Straßenbild verändert sich zum Negativen (Leerstand von Ge-schäften u.a.).

Anschließend führte die Leiterin der Einrichtung durch die renovierten Räume, die sehr an Attrak-tivität gewonnen haben.

Kitab AG Marienfelde

Die Teilnehmer_innen der Kitab AG trafen sich am 17.10. in der Kita Stegerwaldstraße. Eingela-den war auch Frau Mattner vom Fachbereich Tagesbetreuung für Kinder Tempelhof-Schöneberg. Thema war vorrangig der Arbeitskreis KITMASCHU (Kitas Marienfelde Schulen). Der Arbeitskreis besteht aus den Leitungen von sieben Marienfelder Kitas und Horteinrichtungen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Übergang von der Kita zur Grundschule zu fördern. Die Leitungen sind sehr daran interessiert den Teilnehmer_innenkreis zu erweitern und es wurde intensiv darüber diskutiert, wie man andere Marienfelder Kitas zur Teilnahme motivieren kann.

Starterkonferenz Marienfelde „Kooperation Schule und Jugendhilfe“ vom 23.09.2013

Die Starterkonferenz fand in dem Mehrzweckraum der Marienfelder Grundschule statt. Sie war mit über 20 Teilnehmer_innen gut besucht.

In der ersten Arbeitsphase wurde über die zukünftigen Themen des Netzwerkes beraten. Mehr-heitlich wurde das Thema „Elternarbeit“ ausgewählt. Es gab eine angeregte Diskussion über die Forderung einiger Teilnehmer_innen, dass zur Umsetzung der Kooperationsvorgaben weitere Personalressourcen zur Verfügung gestellt werden müssen.

In der zweiten Arbeitsphase ging es um die Organisation des Netzwerkes. In Kürze wird das Lei-tungsteam (Frau Nathusius, Rektorin der Marienfelder GS, Frau Rissmann, Kooperation Schule-Jugendhilfe TS und Frau Cornelius, Regionalleitung Marienfelde) im Rahmen eines Nachberei-tungstreffens über die Ergebnisse und einen Folgetermin beraten.

Region Lichtenrade

Herbstferien

Überwiegend hatten die Freizeiteinrichtungen in der 1. Ferienwoche geschlossen. In der 2. Wo-che fanden in allen Einrichtungen Ferienprogramme statt, die gut angenommen wurden.

Kinder- und Jugendclub. Der Kinder- und Jugendclub veranstaltete zusammen mit dem Kick Projekt ein Soccer Turnier auf dem Sportplatz Halker Zeile. Das Ferienprojekt „das goldenen Kaleidoskop“, in dem Interviews mit Anwohner_innen in Lichtenrade geführt und aufgeschrieben wurden, wurde begonnen. Die Ergebnisse und die Fotos werden nach Fertigstellung wieder in einer kleinen Ausstellung in der Briesingstraße präsentiert.

Die Kinder und Jugendlichen des Kinder- und Jugendclubs haben von verschiedenen Sportver-anstaltern Freikarten für Sportevents erhalten. So können sie mit ihren Betreuer_innen am 25.10 die Eisbären Berlin und am 26.10. Alba Berlin in ihren Heimarenen besuchen.

Lortzingclub. Die Türen im Lortzingclub standen für alle Besucher_innen offen. Es gab ein viel-fältiges Angebot, das die Kinder gut nutzten, vor allem die Ausflüge ins Spektrum, ins Planetari-um und in den Dino Dschungel Potsdam.

Kinder- und Jugendhaus. Das Kinder- und Jugendhaus veranstaltete wieder die beliebte Haus-übernachtung und stellte einen „Generationswechsel“ fest. Der Zulauf gerade von jüngeren Mäd-chen ist stark gestiegen, wobei die Angebote für Jugendliche eher zögerlich besucht werden.

Jugendcafé am Dorfteich. Das Jugendcafé am Dorfteich bot in diesen Ferien zwei Übernach-tungen an. Besonderes Thema dabei: Freundschaften zwischen Jungen und Mädchen.

Waschhaus

Das „Waschhaus“ in der Nahariya-Siedlung in Lichtenrade Ost bleibt weiterhin ein Stützpunkt für die mobile Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit im Kiez. Inzwischen haben die Jugendlichen mit dem Outreach Team gewerkelt, gestrichen, gesprüht, geputzt und eingerichtet. Die Außenfassa-de wurde mit einem neuen Graffiti verschönert. Das Fotoprojekt hat eine Fotowand gestaltet und die Deckplatten kunstvoll bemalt.

Alte Stühle, eine Spende, wurden instand gesetzt und frisch gestaltet. Daher lädt die GskA, die Unterstützer und Förderer des Projekts zu einem Brunch ein, um „Dankeschön“ zu sagen. Weite-re Infos siehe Veranstaltungen in Lichtenrade.

Veranstaltungen

Region Schöneberg Nord

Netzwerk Jungensport-Events im November:

Neben den festen sportlichen Angeboten für männliche Sportinteressierte zwischen 6 und18 Jah-ren sind am 20.11. und 28.11.2013 zwei Höhepunkte geplant:

          20.11.13 zum Kickerturnier in der Villa

          28.11.13 zum Tischtennisturnier im PallasT.

Darüber hinaus stehen die Regelangebote weiter zur Verfügung:

          Fitness im Treff 62; montags-donnerstags 17.00-18.30 Uhr (ab 16 Jahre)

          Hallensport in der Neumark GS; dienstags 17.00-18.30 Uhr

          Kicker in der Villa, dienstags 17.30-19.00 Uhr

          Tischtennis im PallasT, donnerstags 16.30-18.00 Uhr

Region Tempelhof

11.11.2013 um 17.17 Uhr – Großes Laternenfest auf dem Kinderbauernhof

Umzug mit Ponys sowie dem Berliner Schalmeien Orchester, Lagerfeuer, Feuershow, Stockbrot, Kakao und Waffeln. Weiteres siehe www.kinderbauernhof.nusz.de

Region Mariendorf

20.11.2013 – Fachtag Häusliche Gewalt für die Region Mariendorf

In Kooperation mit der Frauenbeauftragten findet am Welttag gegen häusliche Gewalt, ebenfalls im JFH Bungalow, am 20.11.2013 ein Fachtag statt. Neben einem Vortrag zur häuslichen Gewalt und Auswirkungen auf die Kinder wird über Interventionsmöglichkeiten der Polizei bei häuslicher Gewalt informiert. Daran schließen sich zwei Workshops zu den Themenbereichen „Umgang mit häuslicher Gewalt im Kontext von Kita sowie Schule/Hort“ an. Die Einladungen werden in Kürze versandt.

Region Marienfelde

Kinder- und Jugendclub – „haus of fun“

Vom 12.10.2013 bis Mitte Dezember 2013 ist der Kinder- und Jugendclub wieder samstags von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Für die  Jugendlichen gibt es Basketball und Kunstangebote.

Aktuelle Angebote sind auf der Homepage zu finden: www.hausoffun-berlin.de

3 D Medienhaus

Ende Oktober findet ein zweistündiger Erste Hilfe Kurs für 8 bis 13 Jährige statt. Ab November findet freitags ein Achtsamkeitstraining mit Aikido-Elementen statt.

Regional-Runde der Kinder – und Jugendarbeit Marienfelde

Die Wanderausstellung zum Projekt „Heimat“  ist ab sofort beim Jugendmigrationsdienst im Stadtteilzentrum KoKuMa, Rathausstr.28, 12105 Berlin zu sehen. Dort kann auch der Kalender zum Projekt erworben werden.

Familienzentrum Marienfelde in der Kita Vierjahreszeiten

Das Familienzentrum der Kita Vierjahreszeiten bietet ab Oktober jeweils 14-tägig sonntagnach-mittags im „haus of fun“ Spiel- und Bastelangebote für Familien an.

Demnächst gibt es ein großes Laternenfest und einen Basar  im Kiez. Ein Lesecafé wird in Ko-operation mit der Stadtteilbibliothek in der Marienfelder Allee im Familienzentrum ins Leben ru-fen.

Die Familientage am Wochenende im „haus of fun“ finden zweimal im Monat am Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr statt und werden gut besucht, wobei auch oft Kinder aus der Nachbarschaft vorbeischauen.

Region Lichtenrade

31.10.2013 – Halloween Party im KJC Barnetstraße

Am 31.10.2013 gibt es im KJC Barnetstraße wieder eine große Halloween Party für Kinder und Jugendliche. Die Eltern sind ebenfalls eingeladen, zusammen mit ihren Kindern zu feiern.

01.11.2013 von 16 bis 23 Uhr – Tischtennis Turnier im Gemeinschaftshaus Lichtenrade

Im Saal des Gemeinschaftshauses Lichtenrade findet am 1.11.2013 in der Zeit von 16.00 bis 23.00 Uhr eine großes Tischtennis Turnier statt. Anmeldungen erbeten: Kinder- und Jugendclub Barnetstraße Tel.: 90277-8118.

01.11.2013 ab 11.00 Uhr Brunch als Dankeschön im Waschhaus

Die GskA lädt die Unterstützer und Förderer des Projekts zu einem Brunch ein, um „Danke-schön“ zu sagen, am 1.11.2013, ab 11.00 Uhr im „Waschhaus“, Groß-Ziethener-Str. 94 in 12309 Berlin.

Im November bekommt Outreach (GskA) Besuch von einer Gruppe Jugendlicher aus Moskau. Eine Rückbegegnung wird es im Frühjahr 2014 geben. Für einen geringen Eigenbetrag können Jugendliche mit Outreach zu einem Jugendaustausch nach Moskau fahren.

10.11.2013 von 14 bis 18 Uhr – 40. Basar des Nachbarschafts- und Familienzentrums

Das Nachbarschafts- und Familienzentrum Finchleystraße lädt zum 40. Basar am 10.11.2013 von 14.00 bis 18.00 Uhr ein. Sachspenden werden vom 05.11. bis 08.11.2013 in der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr entgegen genommen. Es werden noch dringend ehrenamtliche Helfer_innen zur Unterstützung des Basars gesucht. In der Kantine gibt es Kaffee und Kuchen und in der Ka-pelle zusätzlich ein Puppenspiel für die Kinder. Der Erlös aus dem Verkauf wird aufgeteilt und geht dem Kältebus der Stadtmission, dem Krankenhaus Bethel und dem Nachbarschaftszentrum zu. Infos: 70176413