Kinder und Jugendliche übernehmen Verantwortung und gestalten mit

Nicht nur meckern!

Kinder und Jugendliche sollen Demokratie erleben und gestalten können. Durch ihre direkte Beteiligung lernen sie, die Gesellschaft aktiv mit zu gestalten. Dazu müssen Werte, Regeln und Abläufe von Demokratie lebendig vermittelt werden.

Im Rahmen des Jugend-Demokratiefonds Berlin hat die Fach-AG Mitbestimmung deshalb die Jugendjury 2014 organisiert. Zusammen mit den in den Regionen ansässigen Freizeiteinrichtungen, Schulen und Netzwerken wurden in den vergangenen Wochen und Monaten die verschiedensten Projektgruppen ins Leben gerufen. Dort wurde erforscht und erkundet, was verbessert werden sollte, damit der Bezirk noch kinder- und jugendfreundlicher wird.

Aber mit Meckern alleine ist es nicht getan. Und so wurden die verschiedensten Ideen entwickelt, um das Leben für Kinder und Jugendliche verbessern zu können.

Damit die Ideen auch umgesetzt werden können, stehen den beteiligten Jugendlichen insgesamt 10.000 Euro für die Durchführung ihrer Projekte zur Verfügung. Das Besondere an dieser Jugendjury ist, dass die Kinder und Jugendlichen selbstständig über die Vergabe der Gelder entscheiden. In einer großen Jugendjury werden die verschiedenen Projektideen vorgestellt, diskutiert und schließlich darüber abgestimmt, wer mit welcher Summe sein Projekt umsetzen kann. Die Jugendjury Tempelhof-Schöneberg wird aus dem Programm „Stark gemacht! Jugend-Demokratiefonds Berlin“ der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Wissenschaft, der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der Stiftung Demokratische Jugend und dem bezirklichen Jugendamt finanziert.

Interessierte waren bei tollem Sommerwetter eingeladen, sich über die Projekte zu informieren, sich mit den jugendlichen Projektentwicklern auszutauschen und zu erfahren, welche Projekte noch in diesem Jahr begonnen werden können.

Die große gemeinsame Kinder- und Jugendjury hat am 28. Juni von 14 bis 18 Uhr im Jugendfreizeitheim Bungalow stattgefunden.

Neben der konzentrierten Arbeit in der Jugendjury wurde ein spannendes und buntes Programm geboten: vom Airbrush über leckere Würstchen und Crepes bis hin zur Hüpfburg wurde so einiges geboten. Das Rahmenprogramm war zur Entspannung auch notwendig: denn einfach hat es sich die 30-köpfige Jugendjury, die aus Vertreter_innen der einzelnen Projekte gebildet wurde, nicht gemacht. Jedes Projekt wurde kritisch unter die Lupe genommen, es wurde diskutiert, gestritten, beraten und sich geeinigt.

Erfreulich: es ging sehr fair zu. Jedes Projekt wurde mit Geld ausgestattet, auch wenn die insgesamt geforderte Summe nicht ausreichte, um allen Wünschen gerecht zu werden.

Dennoch konnten sich am Ende dieses Nachmittages alle als Gewinner fühlen. Denn die ernsthaft arbeitende Jury kam zu immer guten Ergebnissen, so bspw. als beschlossen wurde, dass alle etwas abgeben sollten um allen Projekten etwas zukommen zu lassen.

Und so haben an diesem Tag nicht nur die Kinder und Jugendlichen Demokratie hautnah erfahren können, auch die Erwachsenen konnten etwas lernen. Nämlich als sie miterleben durften, wie so manche Diskussion ums Geld ganz einfach durch faire und der Sache dienliche Diskussionen zu einem guten Schluss führen kann. Wenn das nicht Mut für die Zukunft gibt!

Hier die Übersicht der geförderten Projekte:

„Verschönerung des Dorfteiches in Lichtenrade“                Lichtenrade                 360€

„Neue Spielgeräte am Spielplatz Tirschenreuther Ring“      Marienfelde                760€

„Abenteuerspielplatz haus of fun“                                       Marienfelde                460€

„Schaukel für das KiJuM“                                                      Mariendorf                 960€

„Jungentag im Bungalow“                                                    Mariendorf                 510€

„Spielfläche Bungalow“                                                        Mariendorf                 260€

„Chill-Ecke“                                                                           Mariendorf                 360€

„Halay Minis“                                                                       Schöneberg(S)             460€

“Aufenthaltsorte für Mädchen”                                            Schöneberg(S)            760€

„Indoorspielplatz KJH“                                                          Lichtenrade                560€

„Verbesserung der Skaterbahn“                                           Lichtenrade                960€

„3D Medienhaus“                                                                 Marienfelde                510€

„Villa Holz“                                                                           Tempelhof                  735€

„Satteltaschen für den Kinderbauernhof“                            Tempelhof                  405€

„Bandausstattung für Konzerte“                                           Lichtenrade                920€

„Spaß in der KinderEtage“                                                    Lichtenrade                500€

Oliver Schmidt, Petra Wichert (Text)