Große Feier zur Wiedereröffnung der Kinder – und Jugendfreizeiteinrichtung „3D Medienhaus“ in Marienfelde

Am Freitag, den 20. Juni 2014 war es endlich so weit. Das 3D Medienhaus feierte seine Wiedereröffnung nach Renovierung der Räume über der Stadtbibliothek.

Zahlreiche Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene waren der Einladung in die Marienfelder Allee gefolgt. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Jugendamtsdirektor Wolfgang Mohns sowie die Geschäftsführerin des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum NUSZ in der ufaFabrik Renate Wilkening gestalteten den offiziellen Teil und begrüßten die Gäste und Mitarbeiter_innen. Die beiden Damen durchschnitten symbolisch das rote Band und eröffneten damit die Räume in der ersten Etage.

Marc Roepke, der Leiter der Einrichtung, informierte über das 3D Medienhaus und führte durch das beschwingte Programm, das auch Besucher_innen der Bibliothek anlockte. Kinder und Jugendliche aus dem benachbarten Übergangswohnheim tanzten in farbenfroher Kleidung zu traditioneller Musik und sorgten für eine losgelöste und einmalige Stimmung.  Leonora und Nadine, zwei regelmäßige Besucherinnen des 3D Medienhauses, sangen mutig einige Lieder und ernteten viel Applaus für ihren Auftritt.

Im Anschluss wurde das Büfett eröffnet, das von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorbereitet wurde. Groß und Klein konnten ins Gespräch kommen, sich die Räumlichkeiten anschauen und sich über die Angebote informieren.

Die neugestalteten hellen Räume werden vor allem für medienpädagogische Gruppenarbeit genutzt. Den Kindern und Jugendlichen stehen jetzt ein Tonstudio und ein Computerraum zur Verfügung.

Es gibt ein Jugendcafé für Jugendliche ab 14 Jahren und für die Jüngeren findet einmal in der Woche in Kooperation mit der Bibliothek ein Kinderkino statt.

Vor allem in den Vormittagsstunden nutzen die Integrationslotsinnen des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums die Räumlichkeiten. Sie helfen und beraten in Deutschland neu angekommene Menschen rund um das Thema Bildung und Gesundheit, auf Wunsch auch in arabischer oder russischer Sprache. Ebenfalls am Vormittag wird in Zukunft eine Pekip – Gruppe den hinteren Raum
nutzen.

Die neuen, schön gestalteten Räumlichkeiten stellen eine sinnvolle Ergänzung zu denen in der Domagkstr. 3 dar, wo auch weiterhin offene Kinder- und Jugendarbeit stattfindet.

 

Text: Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik e.V.