Summer in the City!

Für alle Kinder, die nicht sofort eine Sommerferienreise antreten können oder überhaupt den Sommer hier in der Stadt verbringen müssen, hält das Friedenauer Kinder- und Jugendzentrum „die Burg“ schon seit Jahren ihre Türen auf. Jeweils in den ersten drei Wochen der Ferien startet  ein spannendes und abwechslungsreiches Ferienprogramm.

So tummelten sich also vom 14. Juli bis zum 1. August 2014 mehr als 50 angemeldete Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren auf dem Burggelände, um die vielseitigen Angebote wahrzunehmen.

In der ersten Woche lag der Programm-schwerpunkt auf einem Theaterworkshop mit Jutta Martens. Täglich wurden Geschichten erfunden und ausprobiert. Die Kinder kosteten es mit großer Hingabe aus, in andere Rollen zu schlüpfen und im wirklichen Sinne mal Theater zu machen. Am Ende des Workshops konnte ein kleines ca. dreißigminütiges Theaterstück mit anschließender Premierenfeier präsentiert werden, woran alle großen Spaß hatten.

Das Highlight  in der zweiten Woche war natürlich der mit Spannung erwartete Ausflug in den Filmpark Babelsberg. Der Wettergott war an diesem Tag den Ausflüglern nicht wirklich wohlgesonnen aber das konnte der Stimmung keinen Abbruch tun. Neben vielen tollen Eindrücken war das größte Highlight mit Sicherheit die Show der international erfolgreichen Babelsberger Stuntcrew. Wilde Verfolgungsjagden und brenzlige Feuerstunts wurden von den Machern unbeschadet gemeistert, aus vielen Ebenen konnte verfolgt werden, mit wie viel  Know-how und Disziplin die Stuntleute arbeiten müssen, um alles echt wirken zu lassen.

Dank der zusätzlichen Förderung vom Jugendamt Tempelhof-Schöneberg und dem „Förderverein Die Burg e.V.“ konnten die Kosten für Eintritt, Anfahrt und einen kleinen Mittagsimbiss sehr eingeschränkt werden.

Zum Abschluss der drei Wochen ging`s dann frei nach dem Motto: „Pack die Badehose ein …“ zum Strandbad Wannsee, um gemeinsam einen entspannten Tag zu verbringen und mal richtig „abzuhängen“.

Das Ferienprogramm war auch in diesem Jahr wieder erfolgreich und ist für viele Kinder der      Region und deren Eltern eine feste Größe für die Feriengestaltung.

Ulrike Schnieders / Jo