5. Marienfelder Sportfest auf dem frisch sanierten Bolzplatz!

Beim diesjährigen Sportfest am 13. September in Marienfelde-Süd gab es gleich in zweifacher Hinsicht Grund zum Feiern: Nicht nur, dass das Sportfest dieses Jahr sein 5-jähriges Jubiläum feierte. Pünktlich zum Jubiläum hat der Bezirk auch den oft beklagten desolaten Bodenbelag des Bolzplatzes saniert, der seitdem mit neuen Qualitäten überzeugt. Dies ist nicht zuletzt dem Engagement der Bewohnerin Janni Dierbach zu verdanken, die das Sportfest organisiert und sich für die Sanierung stark gemacht hat.

Der Bezirksstadtrat Daniel Krüger und der Abgeordnete Roman Simon durchschnitten als symbolischen Akt das rote Band und übergaben damit offiziell dem sanierten Bolzplatz seinen Bestimmungszweck. Anschließend eröffneten die Stadträte Oliver Schworck und Daniel Krüger das Sportfest mit dem beliebten Fußballturnier, nicht ohne zuvor der Organisatorin für ihr langjähriges Engagement zu danken.

Mehrere Mannschaften, zum nunmehr zweiten Mal auch Mädchenmannschaften und Mannschaften aus dem Übergangswohnheim Marienfelde, spielten gegeneinander und ließen das Turnier bis zum Schuss spannend bleiben. Letztendlich waren alle Mann-schaften Sieger, denn alle hatten Spaß und Freude am Spiel und jeder erhielt seine wohlverdiente Medaille.

Neben dem Fußballturnier gab es auch wieder ein buntes Unterhaltungsangebot für Jung und Alt. Für das leibliche Wohl der zahlreichen Besucherinnen und Besucher war gesorgt. Das Sportfest ist zu dem ein wunderbares Beispiel, wie das Miteinander zwischen der ansässigen Bevölkerung und den Flüchtlingsfamilien und Asylbewerbern im Stadtteil gestaltet werden kann. Es ist eines von vielen unterschiedlichen Festen im Quartier Waldsassener Straße, die im Laufe eines Kalenderjahres

den Rahmen für generations- und kulturübergreifende Begegnungen schaffen. Diese Feste könnten allerdings ohne das Engagement der zahlreichen Ehrenamtlichen, des Vorortbüros, der vielen Kooperationspartner und der Finanzierung durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung für nachbarschaftliche Projekte nicht stattfinden.

Veranstalter des Sportfestes war das Jugendamt Tempelhof-Schöneberg.

Text und Fotos: Quartiersbüro W40 (Fr. Miculcy, Fr. Wiemann)/jo