Jugendcafé am Dorfteich baut eine Terrasse

Es war ein richtig feuchter Herbsttag, was den Kindern nicht wirklich viel ausmachte. Die neue kleine Terrasse vor dem Jugendcafé am Dorfteich in Lichtenrade wurde am 15. Oktober 2015 von Yunis (19) feierlich eingeweiht. Der Jugendliche durfte das Band durchschneiden, da er tatkräftig beim Bau der Holzterrasse geholfen hatte. Yunis ist langjähriger Besucher der Einrichtung. Mittlerweile ist er der älteste Jugendliche, der sich dem Jugendcafé immer noch sehr verbunden fühlt. Er wohnt ganz in der Nähe und schaut öfters mal in die Jugendfreizeiteinrichtung des Jugendamtes Tempelhof-Schöneberg. Nach seinem Schulbesuch sucht Yunis jetzt eine Ausbildungsstelle.
Der Bau der Terrasse wurde durch Spenden vom Lesezirkel Weißgerber ermöglicht, die im Rahmen eines Sponsorenlaufes um den Dorfteich zusammenkamen. 500 Euro wurden verbaut und für einen Pavillon ausgegeben.
Schon vor Jahren wurde vom Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg eine richtig große Terrasse auf der anderen Seite des Hauses beantragt, berichtet die Einrichtungsleiterin Rosa Martins Samuel. Da eine Finanzierung noch nicht möglich war, hat sich nun das Jugendcafé, zumindest bis zum Bau einer größeren Terrasse, erst einmal selbst geholfen.
Außerdem müssen Spendengelder für die Einrichtung innerhalb von drei Jahren verbraucht sein. Die Jugendlichen, Eltern und Mitarbeiter freuen sich jedenfalls jetzt über einen gemütlichen Platz vor dem Haus.
Beim tatkräftigen Aufbau unterstützten neben Yunis auch andere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die Bauaktion.
Nach der Einweihung gab es im Haus leckeren Kuchen. Vom Jugendamt sah sich Jugendförderung-Bereichsleiter Manfred Schulz die neue Errungenschaft an.
Die Kinder und Jugendlichen, sowie die Eltern und Erzieher bedanken sich bei Familie Weißgerber für die großzügige Unterstützung. Die Firmeninhaberin Ute Weißgerber-Knop konnte an der Eröffnung nicht teilnehmen, ließ aber die besten Grüße ausrichten.
Im nächsten Sommer wird die Terrasse sicher ausgiebig genutzt werden!
Thomas Moser