Damit Kinder besser ankommen

Vor eineinhalb Jahren haben sich Kindertagesstätten und Grundschulen in Friedenau auf den Weg gemacht, um ihre Zusammenarbeit zu verbessern. Als Teil des Bildungsnetzwerkes sollte der Übergang eines Kindes von der Kita in die Grundschule am Standort der Peter-Paul-Rubens-Grundschule in Friedenau besser gestaltet werden.

Initiiert und begleitet wurde dies im Rahmen des „Netzwerkes Bildung Friedenau“ durch das Jugendamt Tempelhof-Schöneberg, Region Friedenau. Zwei Mitarbeiterinnen des Nachbarschaftsheimes Schöneberg e.V. wurden durch die Regionalleiterin Dagmar Jotzo damit beauftragt, den Prozess zielorientiert zu koordinieren und zu moderieren. Zielsetzung war und ist es, Kinder und deren Familien besser auf den Eintritt in die Schule und Schule besser auf die zu erwartenden Kinder vorzubereiten. Der  Übergang wird somit aktiv gestaltet und das Vertrauen der Eltern in die Schule ihres Einzugsbereiches gestärkt.

Die Bestandsanalyse zur Situation der Zusammenarbeit und Übergangsgestaltung im Jahre 2010 hatte u.a. ergeben, dass die Mitarbeiterinnen in den Kitas wenig oder gar keinen regelmäßigen Kontakt zur nahe gelegenen Grundschule hatten und die Peter-Paul-Rubens-Schule unter einem nicht so guten Ruf bei den Eltern litt.

Sowohl die Schule als auch die Kindertagesstätten wünschten sich eine bessere Zusammenarbeit – eine verbindliche Kooperationsstruktur, fachlichen Austausch zwischen den Pädagoginnen und Pädagogen beider Institutionen und gemeinsame Aktivitäten zwischen Kita und Schule.

Im Verlaufe des Jahres 2011 erarbeiteten die Beteiligten aus den Einrichtungen einen Fahrplan für ihre Kooperation. In verschiedenen Arbeitstreffen vertieften Erzieherinnen, Lehrerinnen und Lehrer sowie die Einrichtungsleitungen ihre Vorstellungen eines gemeinsamen Handelns.

Bereits 2011 wurden viele der getroffenen Verabredungen schon umgesetzt und zeigen Wirkung. Erzieherinnen in den Kitas können die Eltern viel besser über die Arbeit in der Schule informieren und ihre Fragen qualifiziert beantworten. Die  Eltern wiederum nehmen die konstruktive Zusammenarbeit der Einrichtungen sehr bewusst wahr und reagieren entsprechend positiv. Ein deutlich gestiegenes Interesse für die Peter-Paul-Rubens-Schule ist zu verzeichnen. Ende 2011 gab es seit langem erstmals wieder mehr Nachfragen als Plätze für Schulanfänger im kommenden Schuljahr.

Am 26. Januar 2012 haben die Vertreter der beteiligten Kindertagesstätten und der Peter-Paul-Rubens-Schule nun diesen erfolgreichen Beginn einer dauerhaften und nachhaltigen  Kooperation mit der feierlichen Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung im Rathaus Friedenau besiegelt.

Mit den gefestigten Kontakten zwischen den Einrichtungen, den erarbeiteten Materialien und dem erstellten Jahreskalender werden sie auch ohne nennenswerte externe Unterstützung ihre Zusammenarbeit weiter gestalten können. Für einzelne Veranstaltungen im Rahmen der Kooperationsgestaltung wird das Jugendamt auf Wunsch der Einrichtungen jedoch auch in 2012 noch unterstützend tätig werden.