Mitteilungen an den Jugendhilfeausschuss

Region Schöneberg Nord

Woche der Sprache und des Lesens

Unter diesem Motto fanden vom 01.09. bis 09.09.12 in Kinder- und Jugendeinrichtungen und in Familien- und Nachbarschaftszentren der Region Lesungen, Gespräche oder Theateraufführungen statt. Für Familien, kleine und große Zuhörer gab es vielfältige Angebote: vom Vorlesen aus heimatlichen Lieblingsbüchern über die Darstellung des Palästina-Israel-Problems durch die Theatergruppe „Falafel“, bis hin zu einem Informationsabend für ehrenamtliche Vorleserinnen aus dem Stadtteilverein Schöneberg e. V.. Beworben wurden die Veranstaltungen u.a. mit selbstgestalteten Plakaten der Besucherinnen und Besucher der Freizeiteinrichtungen. Ehrenamtlich arbeitende Jugendliche, Väter und Mütter schufen den Rahmen für eine anziehende Atmosphäre. Einer von vielen kleinen und großen Erfolgen der Woche zeigte sich im Anschluss des Theaterstückes der Theatergruppe „Falafel“. Ihr Aufruf über Fremdenhass, Diskriminierung und Kriegsvorhaben nachzudenken, führte auf dem Heimweg zu intensiven Gesprächen vieler Besucher.

Transparenz und Glück

war der Leitgedanke des traditionell am ersten Septemberwochenende stattfindenden Großgörschenstraßenfestes. Unterstützt durch das Quartiersmanagement im Schöneberger Norden, den Anwohnern, verschiedenen Vereinen aus dem Kiez, ansässigen Künstlern sowie der in der Katzlerstraße beheimateten Moschee lockte das Fest am 09.09.12 große und kleine Besucherinnen und Besucher zum fröhlichen Zusammensein in die Großgörschenstraße. Durch den gelungenen Mix aus Informationsständen, Mitmachangeboten, Spezialitäten aus den Heimatländern der Anwohner und durch verschiedene Highlights erfuhr das Fest in diesem Jahr einen Auftrieb und hatte steigende Besucherzahlen. Stark umlagert war u.a. der Stand des Stadtentwicklungsamtes des Bezirksamtes von Tempelhof-Schöneberg. Besonders der Stand und die Perspektive der Projekte „Nord-Süd-Grünzug“, „Westliche Vorplätze Yorckbrücken“ und das „Lichtkonzept Yorckstraße“ wurden nachgefragt. Ergänzend lag kostenloses Informationsmaterial bereit. Auch die kulturelle Umrahmung fand reges Interesse. Die Darbietungen von RAP über klassisch dargebotenen Gesang bis hin zur Präsentation eigener Modeschöpfungen der 8-13jährigen Designerinnen aus der Katzlerstraße und Umgebung waren nur einige Höhepunkte des von 14 bis 19 Uhr reichenden Programms.

20 Jahre Outreach

feierte am 25.08.12 auch das mobile Team von Outreach – Schöneberg Nord mit Kindern, Jugendlichen, Familienangehörigen, Kooperationspartnern, Sponsoren und vielen Freunden auf dem Gelände der „Alten Feuerwache“ in der Axel-Springer-Straße 40/41. Dankesworte von Jugendlichen, die vormals von Outreach betreut wurden und Vertretern der Kooperationspartner auf Bezirks- und Senatsebene würdigten die erfolgreiche und kontinuierliche Arbeit der Teams Outreach-mobile Jugendarbeit Berlin, einem Projekt der Gesellschaft für sozial-kulturelle Arbeit mbH. (GskA)

Die „Ehemaligen“ Jugendlichen führten gemeinsam mit Aktiven von heute durch das musikalische Programm. Die Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen nutzten mit viel Spaß die vielfältigen und interessanten Angebote. Gerundet wurde der Geburtstag durch die Ausstellung zur 20-jährigen Geschichte des Projektes. Sie zeigte neben den vielfältigen Arbeitsschwerpunkten auch die Inhalte, die die mobilen Teams seit 1992 begleiten.

Öffentlichkeitsarbeit – KIJU-Webseite im neuen Outfit

Die Webseite http://www.kiju-schoeneberg-nord.de/ steht ab sofort nutzerfreundlich überarbeitet bereit. Sie kann von Fachkräften der regionalen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen sowie von ihren jugendlichen Nutzern gleichermaßen als aktuelle Informationsquelle genutzt werden. Hier können Angebote und Freizeitaktionen der verschiedenen Einrichtungen der Region abgefragt werden. Kurze Berichte auf dieser Plattform informieren über laufende Projekte und Ergebnisse bereits abgeschlossener Aktionen.

Region Schöneberg Süd

Jugendschutzflyer

Die bisher nur online auf der Webseite des Jugendamtes zur Verfügung stehenden Flyer Jugendliche und Führerschein I und Jugendliche und Führerschein II liegen jetzt in erster Auflage auch gedruckt vor. Der Flyer Führerschein I informiert theoretisch über die verschiedenen Führerscheinklassen, Kosten und Kategorien. Er dürfte besonders Jugendliche interessieren, die sich in der Phase zwischen Schulabschluss und Berufsorientierung befinden. Der Flyer Führerschein II befasst sich vor allem mit der Frage „Wie erspare ich mir Probleme wegen Alkohol und Drogen?“ und enthält viele überraschende Hinweise. Beide Flyer kommen bei der Präventionsmesse vom 28.11. bis 30.11.12 im Jugendkulturzentrum „Die Weiße Rose“ zum Einsatz. Die Präventionsmesse hat das Motto “Fit für die Straße – kein Alkohol, keine Drogen im Straßenverkehr” und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen. Veranstalter sind das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg und das bezirkliche Aktionsforum Suchtprävention.

Bereits in dritter Auflage steht der Flyer „Jugendliche und Sexualität“ jetzt zur Verfügung. Er wurde im Adressenteil aktualisiert und mit einem neuen Layout versehen.

Der seit längerem vergriffene Flyer „Jugendliche und Chatten“ wurde jetzt überarbeitet und hat ein neues Layout. Zeitgemäß wurde der Titel geändert in „Jugendliche und soziale Netze“. Auch dieser Flyer erschien jetzt bereits in der dritten Auflage.

Hier der link zur Webseite Jugendschutz des Jugendamtes Tempelhof – Schöneberg:
http://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/organisationseinheit/jugend-familie/jugendschutz.html

RAG-Schöneberg Süd

In der RAG-Schöneberg-Süd in der Sitzung am 12.09.12 war die Neufestsetzung der Grundschuleinzugsbereiche Thema. Insbesondere die Teltow-Schule ist von dem Neuzuschnitt erheblich tangiert. Die Anwesenden zeigten sich sehr irritiert und setzten kurzfristig eine Arbeitsgruppe ein, die einen Brief an den JHA formulierte. Schwerpunktthema der Sitzung waren die ambulanten und stationären Jugendhilfeangebote in der queeren Jugendarbeit. Die Angebote des Trägers „gleich und gleich e.V.“ wurden vorgestellt.

Juni 2012: Soziales Kompetenztraining erfolgreich beendet

Das gangway-Team Schöenberg hat das im letzten Jahr begonnene SKT mit SchülerInnen der Gustav-Langenscheidt-Schule erfolgreich beendet. Im November 2011 haben zwei StraßensozialarbeiterInnen sowie zwei externe TrainerInnen ein Soziales Kompetenztraining mit einer Klasse der Gustav-Langenscheidt-Schule im Bezirk Schöneberg begonnen. In insgesamt sechs Treffen stand die Vermittlung von sozialen Kompetenzen im Mittelpunkt. Zwei Hauptthemen, die besprochen wurden, waren “Mobbing” und “Meine Schule”. Dabei wurde die Attraktivität der Schule als Ort des Lernens und der Kompetenzentwicklung über den Wissenserwerb hinaus diskutiert. Die SchülerInnen haben sich auf das Training eingelassen und aktiv mitgemacht. Insbesondere der Umstand, dass wir die inhaltlichen Schwerpunkte mit ihren Interessen verknüpft haben und dass das Training von einem Rapper und einem Saz-Spieler durchgeführt wurden, hat die Jugendlichen überzeugt. Auf diesem Wege sollte ihnen gezeigt werden, wie sie auch anders ihre Gefühle ausdrücken können. Ein praktisches Ergebnis des Trainings war die Einigung, gemeinsam den Klassenraum nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Ein halbes Jahr später ist der Raum nun fertig gestaltet. Offizieller Abschluss des Trainings war ein gemeinsamer Ausflug in den Heidepark Soltau.

Region Friedenau

Netzwerk Bildung Friedenau

Am 13. September 2012 fand ein weiteres Arbeitsforum zwischen den Kooperationspartnern (Gemeinschaftsschule Schöneberg, Kindertagesstätten, Ganztagsbetreuung, Nachbarschaftsheim Schöneberg, Jugendamt) des Netzwerkes Bildung Friedenau im Planungsraum 33 statt. Ziel des Netzwerkes ist es, den Kindern einen gelingenden Wechsel zwischen den Institutionen Kita und Grundschule unter kooperativer Einbeziehung der Eltern zu ermöglichen und die Familien bestmöglich darauf vorzubereiten. Eine erfolgreiche Bewältigung des Überganges zwischen Kindertageseinrichtungen und Grundschule, bei der die Systeme Jugendhilfe und Schule gemeinsam und abgestimmt handeln kann dabei die Bildungschancen der Kinder nachhaltig verbessern, so Dagmar Jotzo, Regionalleitung und Initiatorin des Netzwerkes. Das aktuelle Thema: „Sprachlerntagebücher und wie sie in der Schule Verwendung finden können“ wurde sehr konstruktiv und zielführend von den Teilnehmern des Netzwerkes diskutiert, entsprechende Entscheidungen wurden im Abwägungsprozess gemeinsam getroffen. Das ausgezeichnet initiative Forum trägt somit weiterhin entscheidend zur Entwicklung einer gelingenden sozialräumlich ausgerichteten Bildungslandschaft in der Region bei.

Türkeireise 2012 mit der “Burg”:

Schon seit vielen Jahren bietet das Kinder- und Jugendzentrum Burg eine Internationale Jugendbegegnung in die Türkei an. Dabei arbeitet sie mit Partnern aus verschiedenen Gegenden der Türkei zusammen. So entsteht für die Jugendlichen ein intensiver Kontakt zum Gastland. Gemeinsam arbeiten die Gruppen an Umwelt- oder Sozialprojekten und verbringen ihre Freizeit zusammen.

Die erste Reiseetappe war Istanbul eine Stadt die durch die Lage am Bosporus, der Europa von Asien trennt, die einzige Metropole der Welt ist, die sich auf zwei Kontinenten befindet. Seit jeher war und ist diese Stadt ein Schmelztiegel von Ost und West.

In diesem Jahr war die Gruppe in einem anderen Bezirk der Stadt untergebracht, der viele Facetten des kulturellen Lebens dieser Stadt aufzeigte. Die Stadtrundfahrt brachte allen die Geschichte, die Kultur, die politische Situation und natürlich die Größe der Stadt näher. Wie auch in den vielen Jahren zuvor besuchte die Gruppe das Straßenkinderprojekt (Umut Kinder). Der Empfang von den Kindern, Jugendlichen und ihren Betreuern war sehr herzlich, da schon in den vergangenen Jahren die Verbindung geknüpft worden ist. Allerdings wurde die Jugend- und Übernachtungsstätte zu dieser Zeit umgebaut, darum konnte der Leiter der Einrichtung das Projekt nur in einer Gesprächsrunde vorstellen. Die Jugendlichen waren sehr beeindruckt.

Die zweite Etappe der Reise führte die Gruppe nach Fetyihe, ein romantischer Ort, der am Ende des Golfstromes liegt. Dieses Reiseziel stand unter dem Motto „Kunst, Kultur, Umwelt und nicht zuletzt auch Badespaß“. Hier wurden wieder viele neue Eindrücke gesammelt.

Das Resümee der Jugendlichen war: Eine tolle Reise, machen wir das im nächsten Jahr wieder!?

Mittelalterfest in der Burg im August 2012

Seit nun mehr fast 20 Jahren veranstaltet das Kinder- und Jugendzentrum Burg einmal jährlich in der Sommerzeit ein dem Mittelalter nachempfundenes Markttreiben. Und wie auch in den vielen Jahren zuvor sprach dieses Fest die vielen Familien aus der Region an. Das abwechslungsreiche Programm und Mitmachangebot wurde auch dieses mal wieder gerne angenommen. Im Wendekreis der Schmargendorfer Straße konnten sich die Kinder an verschiedenen ritterlichen Spielen ausprobieren; z.B. Steckenpferd Turnier, Bogenschießen und Wildschwein Jagd.

Auf dem Burghof konnten die Kinder sich schminken lassen, an verschiedene Bastelangebote teilnehmen, mit der Keramikerin kleine Kunstwerke aus Ton herstellen und sogar am Brotstand einen eigenen kleinen Brotlaib backen.

Auch das abwechslungsreiche Programm wurde rege besucht. Es gab einen Ritterschaukampf mit „echten Recken“ im Wendekreis. Später lernten die Zuschauer von den Rittern, wozu die Rüstungen waren, wie die unterschiedlichen Waffen gebraucht wurden und wie das Leben im Allgemeinen so war.

Speziell für die jüngeren Kinder lud wieder mal Chris Reinhart zu seinem Kinder-Mitmach-Theater ein und zum dritten Glockenschlag konnten die kleinen und großen BesucherInnen im Märchenzelt den Geschichten aus uralten Zeiten lauschen.

Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. So konnte man sich im Burghof mit einem kleinen Imbiss stärken und im Burg Café ein leckeres Stück Kuchen genießen.

Für so eine große Veranstaltung werden natürlich viele helfende Hände gebraucht. Besonders lobend erwähnen müssen wir dabei die ehrenamtlichen Helfer vom Förderverein die Burg e.V. und die älteren Kinder und Jugendliche der Burg, die auch schon im Vorfeld anpackten, damit auch dieses Mal das Mittelalterfest ein voller Erfolg werden konnte.

Großer Kleider- und Spielzeugbasar der Burg

Am 15. September fand unter großer Beteiligung der Herbstbasar statt, auf dem neben Kleider- und Spielzeug auch wieder durch das Burg-Cafe und dem Imbiss im Innenhof für das leibliche Wohl der Besucher und Besucherinnen gesorgt wurde.

Sommerreise 2012 des Kinder- und Jugendzentrums VD13 in Kooperation mit der Schulsozialarbeit der Montessori Gemeinschaftsschule

Das Wetter der bisherigen Sommerferientage ließ für die bevorstehende Paddeltour von Rheinsberg über die Mecklenburgische Seenplatte nach Fürstenberg nicht viel Gutes hoffen. Dennoch packten alle hoch motiviert ihre Sachen für 10 Tage, ganz oben in die Taschen natürlich Regenjacken und -hosen. Am Mittwoch, den 18.07.12 begann, nachdem die Eltern mehr freudig als traurig im VD13 verabschiedet wurden, die Reise mit Zug und Bus nach Rheinsberg. Es standen drei ordentliche Regentage bevor, mit dunkelsten Wolkenformationen und einigen Gewittern aber so richtig schreckte das keinen vom Paddeln und Zelten ab, denn schließlich gab es auf jedem Campingplatz Trockner und in den Sanitärräumen war es schließlich warm und fast gemütlich. Lediglich das Kochen gestaltete sich zum Teil schwierig, wenn Wind und Regen gegen die Gasflammen aufbegehrten. Aber all die Unannehmlichkeiten waren vergessen als am Samstag die Sonne beschloss die Teilnehmer bis ans Ende der Reise zu begleiten. Die 9 bis 16 km langen Tagestouren führten durch wunderschöne Kanäle (z.B. Schwanenhavel), über grünblaue Seen (z.B. Kleiner Pälitzsee) vorbei an Graureihern, Schwänen und freundlich winkenden Floß- und Motorbootbesatzungen. Da die Touren nicht allzu lang waren blieb genügend Zeit fürs Baden, Entspannen sowie für Freizeitspiele wie Wikingerschach, Volleyball und Federball. Für einige Teilnehmer war es mit 11/12 Jahren die erste Reise ohne Eltern, doch die Aktivitäten und auch die kleineren verantwortungsvollen Aufgaben (z.B. in der Kochgruppe) ließen nicht viel Raum zum Traurigsein. Am Freitag, den 27.07.12 endete die Reise mit der Zugfahrt von Fürstenberg/Havel nach Berlin, die der Großteil jedoch wegen Erschöpfung nahezu vollständig verschlief, ein sicheres Zeichen für eine gelungene, erlebnisreiche, schöne Paddeltour 2012.

Autorin zu Gast im VD 13

Claudia Kühn, die Autorin von bekannten Büchern wie “Rennschwein Rudi Rüssel”, “Türkisch für Anfänger” und “Elfmeter für Nelly” war zu Gast im VD13. Im Rahmen der “Berliner Woche der Sprache und des Lesens” las sie aus “Türkisch für Anfänger” vor. Begeistert und gebannt lauschten die jungen Besucher ihren Erzählungen und ließen sich anschließend fasziniert die erworbenen Bücher signieren.

Bildungs- und Projektgruppen im VD 13

Bildungsangebote sind wichtige Bausteine der Arbeit. Kinder und Jugendliche bekommen Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Hausaufgaben. Das Angebot verbessert das individuelle Können der Kinder und Jugendlichen und trägt zur Chancengleichheit und zur Integration bei.

Aktionstag “Fremd” auf dem Dürerplatz

An dem Aktionstag am 31.08.12 nahmen die “Burg”, das “VD 13″, ” Kifrie Medienwerkstatt” und “Kifrie Musiketage” sowie unterstützend der Schülerclub “Oase” teil. Die Einrichtungen aus Friedenau hatten sich intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt und hierzu am Friedenau-Stand eine Ausstellung präsentiert. Vorgeführt wurde dort auch eine Diashow mit Fotos der diesjährigen Türkeireise. Teil des Bühnenprogramms wurden von Bands aus der Musiketage gestaltet, die Medienwerkstatt dokumentierte mit einem Reporterteam den Aktionstag, das VD 13 organisierte einen umfangreichen, alkoholfreien Cocktailstand.

Region Tempelhof

Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit

Die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen JUGI Hessenring und der Boseclub sowie die Pfadfinder (Pfadis im Hessenring) nahmen aktiv an dem bezirklichen Aktionstag „FREMD“ teil. Hüpfeburg, Geschicklichkeitsspiele, Ballwerfen in den Basketballkorb, Vier-Gewinnt u.a. Spiele wurden von den Kindern und Jugendlichen gerne und viel genutzt. Die Besucherinnen und Besucher nahmen darüber hinaus rege die Gelegenheit wahr, sich am JUGI-Stand zu den Fragestellungen „Was weißt Du über andere Länder“ und „Was ist für Dich FREMD“ zu äußern. Neben Gesprächen dazu schrieben die Kinder und Jugendlichen ihre Antworten wie: „In machen Ländern können Mädchen nicht in die Schule gehen“ oder „Intoleranz“ auch auf Kärtchen, die an einer Pinwand aufgehängt wurden, ausgewertet und im JUGI ausgehangen werden sollen. Die Pfadfinder informierten u.a. über ihre Fahrten mit Kindern. Es gab bei ihren Ratespielen (Gerüche, Gegenstände, Sprachen verschiedener Länder erkennen) z.T. verblüffende Antworten.

Jugendhilfe – Schule

Am 13.09.12 veranstalteten die Grundschulen Paul-Klee-GS, Lindenhof-GS und Maria-Montessori-GS gemeinsam einen Informationsabend für Eltern, deren Kinder im letzten Kitajahr sind. Teilgenommen haben auch Fachkräfte aus umliegenden, kooperierenden Kitas und Tagesgroßpflegestellen. Ziel dieser Informationsveranstaltung war es, den Eltern Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie ihr Kind im Alltag in den Bereichen Sprache, Zahlen/Formen, Gruppenkontakt, Selbstständigkeit, Bewegung und Konzentration in dem letzten Jahr vor der Einschulung unterstützen können, damit sie gut auf den Eintritt in die Schule vorbereitet sind. Aus dem Kreis der Eltern gab es Fragen im Kontext von Schulanmeldung, JÜL (jahrgangsübergreifendes Lernen) und Mediennutzung an den Grundschulen.

An allen drei Schulen gibt es von September bis November Informationstage rund um die Schulanmeldung (Schulprofile, Vorgehen bei Wechselwünschen u.a.).

Netzwerk Lindenhof

Das Jugendamt/Region war beim Parkfest Lindenhof am 18.08.12 mit einem Marktstand beteiligt. Besucherinnen und Besucher konnten sich hier über Angebote in der Region für Kinder, Jugendliche und Familien informieren. Viele Kinder nahmen – mitunter auch mit Unterstützung ihrer Eltern – mit Interesse und Geduld an dem Ratespiel „Gewusst wo“ teil.  Dabei identifizierten sie auf Fotos festgehaltene, öffentlichkeitsbekannte Gebäude aus dem Umfeld des Lindenhofs und aus der Region (z.B. Malzfabrik, ehem. Flughafen Tempelhof, Bibliothek, Rathaus Tempelhof) und ordneten sie auf dem Stadtplan ein.

Regionale Arbeitsgemeinschaft (RAG)

Am 12.09.12 trafen sich Fachkräfte von kommunalen und freien Trägern der Jugendhilfe sowie anderen Institutionen der Regionen Tempelhof und Mariendorf zum traditionellen Sommertreffen der Regionalen Arbeitsgemeinschaften beider Regionen auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Bungalow in Mariendorf. Die Regionalleitungen sprachen zu Beginn den vier Sprecherinnen der RAG’s Dank und Anerkennung für ihren Einsatz aus. Alle Besucherinnen und Besucher sorgten für ein phantastisches Buffet. Sie nutzten intensiv die Gelegenheit zu einen informellen fachlichen Austausch in angenehmer Atmosphäre.

Region Mariendorf

R.-Hildebrand-Grundschule: Programm „Jugendarbeit an Schule“

In den Sommerferien wurde der Schülerclub Villa von der Künstlerin Heike Baptist unterstützt. Im Rahmen eines Kunterbunt-Kreativprogramms zum Thema „Sommer“ wurden die Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichsten Kunsttechniken vertraut gemacht.

Gleich nach den Ferien erfolgte, initiert vom Schülerclub, für die Klasse 5b ein zweiwöchiger Workshop „Camera obscura“ in Kooperation mit zwei Künstlerinnen und dem Mariendorfer Outreach-Team. Während ein Teil der Klasse mit der Digitalkamera arbeitete und die „geheimen Orte“ im Kiez fotografierte, baute die andere Gruppe Lochkameras und lernte dabei die Grundgeheimnisse der Fotografie kennen. Die sehenswerten Ergebnisse wurden im Rahmen einer „Vernissage“ präsentiert und für drei Wochen in der Bibliothek in der Götzstraße ausgestellt.

Ringpark-Event

Am 25.08. und 26.08.12 veranstalteten die Kinder- und Jugendversammlung Mariendorf CdM42, der Förderkreis für das Jugendfreizeitheim Mariendorf und die Freizeiteinrichtungen der Region auf dem Skate- und BMX-Platz an der Ringstraße ein Event. Graffitikünstler, Fuß- und Basketballer, Skater und BMXer waren an diesen beiden Tagen bei herrlichem Wetter friedlich vereint und belebten das Gelände. Durch die Werbung haben viele neue Kinder und Jugendliche diesen Platz für sich neu entdeckt, für BMXer und Skater gilt dieses Gelände schon lange als Geheimtip und ist weit über die Region hinaus bekannt.

Projektfahrt in die Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück

Die Kirchengemeinde Mariendorf wird sich, gefördert aus Mitteln von „Toleranz fördern-Kompetenz stärken“ erneut in Kooperation mit dem JFH Bungalow, dem KiJuM und dem CdM42 auf Spurensuche begeben und in zwei Projektwochen die Schicksale von Bürgerinnen und Bürgern aus unserem Bezirk im KZ Ravensbrück und im Jugendlager Uckermark vor Ort erforschen und erkunden.

Region Marienfelde

Haus of fun

Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren können jetzt jeden Donnerstag von 16.00 bis 17.30 Uhr nach der Schule im „haus of fun“ Tanzen lernen. In Kooperation mit dem Förderverein Marienfelder Schulen unter der Leitung eines erfahrenen Tänzers lernen die Kinder, sich tänzerisch zu bewegen und sich auszudrücken.

Übergangswohnheim Marienfelder Allee

Die Bewohnerzahl wurde auf 600 Personen aufgestockt. Über die Hälfte sind Kinder und Jugendliche. Die zahlenmäßig größte Gruppe der Bewohner/innen stammt aus Tschetschenien. Die Grundschulkinder werden in Sonderklassen an der Kiepert GS, der Marienfelder GS und der Rudolf-Hildebrandt GS beschult. An der Marienfelder GS ist die Klassenzahl auf drei erhöht worden.

Die Bearbeitung der Hortverträge für die Grundschüler/innen gestaltet sich problematisch. Die Zuständigkeit für die Bearbeitung ermittelt sich aus der „Örtlichen Zuständigkeit für Personen ohne oder ausschließlich mit nicht zuständigkeitsbegründenden melderechtlichen Einträgen in Berlin“. Es gilt der Geburtsmonat des ältesten Haushaltsvorstandes. Den einzelnen Bezirksämtern in Berlin ist jeweils ein Monat zugeordnet. So erfolgt die Bearbeitung der Hortverträge auch sehr unterschiedlich.

AG Mitbestimmung

Die Kinder- und Jugendeinrichtungen haben an dem regionsübergreifenden Aktionstag der AG Mitbestimmung am 31.08.12 auf dem Dürerplatz in Friedenau aktiv teilgenommen. Die in den Sommerferien von Kindern aus dem haus of fun und dem 3 D Marienfelder Allee gestaltete Leinwand zum Thema „Fremd“ wurde auf dem Fest präsentiert.

Sommertour Marienfelde

Am 03.09.12 fand die Sommertour Marienfelde mit der JHA Vorsitzenden Frau Höppner statt. Bei sehr gutem Wetter wurden die Kita Vier Jahreszeiten (nusz), der Nachbarschaftstreffpunkt in der Waldsassener Straße (AHB), die Tagesgruppe auf dem Bauernhof (Tannenhof), die elternaktivierende Wohngruppe in der Greulichstraße (JaKuS) und die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung haus of fun besucht. Anschließend an die „Tour“ gab es ein gemeinsames Gespräch mit Herrn Schworck, den Geschäftsführern der Regionalträger der Region, dem Vorortbüro W40 und der Leiterin des Übergangswohnheimes in der Marienfelder Allee (IB) im Versammlungsraum der degewo. Gesprächsthemen waren „Highlights“ und „Stolpersteine“ in der Region.

Stadtteilverfahren Waldsassener Straße – Marienfelder Sportfest

Bereits zum dritten Mal fand am 18.08.12 das Marienfelder Sportfest rund um den Bolzplatz am Tirschenreuther Ring statt. Neben einem Fußballturnier stand ein buntes Unterhaltungsangebot für Jung und Alt auf dem Programm. Ein Verkehrsparcour, Hüpfburg und Geschicklichkeitsspiele für Kinder und Jugendliche sowie Tanzaufführungen sorgten für Abwechslung. Bei Musik, Kaffee, Kuchen und Gegrilltem konnte man Nachbarn treffen und gemütlich plauschen. Organisiert wurde das Fest von einer Bewohnerin, die es mit tatkräftiger Hilfe der dortigen Sportvereine, der Jugendeinrichtung „haus of fun“, der Verkehrspolizei, der Marienfelder GS, dem Quartiersbüro W40 und anderen Bewohnerinnen und Bewohnern auf die Beine stellte.

Ehrung der Ehrenamtlichen

Am 11.09.12 hatten die Bezirksbürgermeisterin, Fr. Schöttler, der zuständige Stadtrat, Hr. Schworck und die Vorsitzende der BVV, Fr. Dittmeyer, die Ehrenamtlichen aus dem Gebiet Waldsassener Straße eingeladen. Im feierlichen Rahmen wurden Ehrenamtskarten und Ehrenamtsurkunden überreicht sowie der besondere Dank für das ehrenamtliche Engagement ausgesprochen. Es war die erste sozialräumlich organisierte Veranstaltung dieser Art. Sie wurde gemeinsam mit dem Ehrenamtsbüro und dem W 40 Team organisiert und fand großen Zuspruch bei den Gästen. Allein für das kleine Gebiet Waldsassener Straße waren über 80 Ehrenamtliche, die sich in Kita, Schule, Kirchengemeinde, Nachbarschaftstreff etc. engagierten, eingeladen.

3. Familientag im haus of fun

Im „haus of fun“ fand am 22.09.12 der 3. Familientag unter dem Motto „Drachenbau & Lagerfeuer“ statt. Bisher wurde ein Familiengrillen zum gegenseitigen Kennenlernen und eine Spielplatzralley von der Kita Vierjahreszeiten (NUSZ) und dem Familientreff AHB-Süd durchgeführt. Die Familientage werden über W 40 aus Mitteln der Senatsverwaltung für Stadttentwicklung finanziert.

KiezTV Marienfelde

KiezTV Marienfelde ist mit drei Beiträgen auf der Internetplattform you tube unter „KiezTV Marienfelde“ ins Netz gegangen. In den Beiträgen werden unterschiedliche ehrenamtlich organisierte Projekte in Form eines Kurzvideos präsentiert. Die Beiträge wurden unter Leitung des Bewohners Hr. Dierbach gemeinsam mit den Projekten erstellt und sollen den Bekanntheitsgrad der vielen Initiativen erhöhen und die Medienkompetenz von Bewohnerinnen und Bewohnern allen Alters fördern.

Domagkstraßenfest

Unter großer Beteiligung von Einrichtungen und Institutionen fand am 15.09.12 wieder das obligatorische Domagkstraßenfest statt. In der Zeit von 13.00 bis 17.00 Uhr stellten sich das Jugendamt, verschiedene Träger mit ihren Einrichtungen, Gruppen und Angeboten dar. Für Spiel, Spaß und Spannung war gesorgt und die Vielfalt der kulinarischen Genüsse übertraf hoffentlich die Erwartungen. Jugendstadtrat Oliver Schworck übermittelte Grußworte an die Aktiven des Festes.

Region Lichtenrade

Aktionstag „Fremd“

Die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen haben sich an dem regionsübergreifenden Aktionstag zum Thema:„Fremd“, am 31.08.2012 auf dem Dürer-Platz in Friedenau, mit Aktionen und Aktivitäten beteiligt.

Sommertour der JHA Vorsitzenden in Lichtenrade.

Am 24.09.12 führte die Sommertour Frau Höppner in die Region Lichtenrade. Begleitet wurden Frau Höppner und Frau Beckmann (Regionalleiterin Lichtenrade) von Herrn Moser, Berichterstatter und Fotograf für BerliPress (s.a. www.lichtenrade-berlin.de). Beendet wurde die Sommertour in Lichtenrade am 10.09.12 mit dem Besuch von zwei weiteren Einrichtungen in Begleitung von Herrn Schworck (Jugendstadtrat).

Jugendkeller

Ein Wasserschaden von Juni 2012 hat dazu geführt, dass sich jetzt an den Wänden und auf dem Boden großflächig Schimmel verbreitet. Trotz der Industrietrockner, die als bald von der Ev. Kichengemeinde aufgestellt wurden, scheint die Feuchtigkeit dem Keller noch immer zuzusetzen. Schimmelsporen können gesundheitliche Schäden verursachen, wenn diese eingeatmet werden. Der Träger Nusz (Frau Wilkening) hat deshalb mit Wirkung vom 05.09.12 die Schließung des Kellers auf unbestimmte Zeit verfügt. Betroffen von dieser Maßnahme ist auch das Boxprojekt von KICK. Das Angebot wird sehr gut angenommen, Jugendliche trainieren regelmäßig unter Anleitung eines anerkannten Boxtrainers in den Räumlichkeiten des Jugendkellers. Der Jugendkeller hat den Zuschlag für das Programm „respectable“ für ein Sommercamp 2012 erhalten. Noch können Aktivitäten nach draußen verlegt werden, aber der Winter steht vor der Tür. Aktuell wird gemeinsam mit anderen Trägern, Einrichtungen nach vorübergehenden räumlichen Ausweichmöglichkeiten für die im Jugendkeller angesiedelten Angebote gesucht.

Jugendcafé am Dorfteich

Die Fassade am Gebäude wurde von und mit Jugendlichen neu gestaltet. Ein Graffiti – Jugendkultur aus der Sprühdose, ziert jetzt das Jugendcafé. Seit September gibt es ein neues Angebot nur für Jungen.

Kinder- und Jugendclub Barnetstraße

Auch diese Einrichtung erfährt durch ein neues Graffiti eine optische Aufwertung. Eine ca. 1 Meter breite Metallkonstruktion an dem eher nüchternen, klinkerbesetzten Gemeinschaftshaus wurde mit Sport- und Spielmotiven bunt besprüht und weist mit einem Schriftzug auf die vielfältigen Angebote im Kinder- und Jugendclub hin. Die in der Nachbarschaft liegende Seniorenfreizeitstätte hat ebenfalls Interesse bekundet, ihre Fassade etwas bunter und freundlicher zu gestalten. Die Kooperation zwischen der Theodor-Haubach-Schule, Kick-Projekt und dem Kinder- und Jugendclub trägt inzwischen Früchte. Ganze Klassenverbände arbeiten in sozialen Lerngruppen mit den Pädagogen aus Schule und Freizeit. Ebenfalls neu installiert: Jungenarbeit im Jugendclub Barnetstraße.

Regionaler Sozialdienst

Die beiden Fallteams der Region Lichtenrade hatten am 03.09.12 eine gemeinsame FuA-Besprechung (fallunspezifische Arbeit) mit den Schwerpunktthemen Kooperation mit dem Ehrenamtsangebot im Nachbarschafts- und Familienzentrum Finchleystraße und der Schulsozialarbeit an der Annedore Leber Grundschule.

Veranstaltungen

Region Schöneberg Nord

Regionale Arbeitsgemeinschaft Jugendarbeit (RAG nach § 78 SGB VIII)

Markt der Möglichkeiten – Vielfalt in Projekten

Am 27.09.12 verwandelt sich der Besprechungsraum 054 des Pestalozzi-Fröbel-Hauses in der Karl-Schrader-Straße 7-9 in einen „Marktplatz der Möglichkeiten“. Dazu laden wir alle Neugierigen und Interessierten in der Zeit von 12.00 bis 15.30 Uhr recht herzlich ein. Treffen Sie interessante Fachkräfte verschiedener Professionen aus der Region, kommen Sie mit ihnen ins Gespräch und informieren Sie sich über vielseitige, nicht alltägliche Projekte und Angebote verschiedener Träger und Akteure. Der Marktplatz bietet den im regionalen Kontext arbeitenden Akteuren an diesem Tag ebenso Raum und Zeit, über Best-Practice-Beispiele neue Ideen und Anregungen zu sammeln.

Region Schöneberg Süd

September 2012

02.09.12 von 15 bis 22 Uhr – Crellefest 2012

Crelleplatz, Kontakt: Stadtteilverein Schöneberg e.V.

04.09.12 um 17 Uhr – Informationsabend für ehrenamtliche VorleserInnen

im Stadtteilladen Crellestr. 38

09.09.12 um 15 Uhr Literarisches Café: Schöneberger Literatur international

im Stadtteilladen Crellestr. 38

12.09. – 16.09.12 – REC for Kids

im Jugendculturcentrum „Die Weisse Rose“ (Filme von Kindern, 6 bis 15 Jahre) Der internationale Nachwuchswettbewerb in Berlin

14.09.12 ab 15 Uhr – Crelle Cup 2012

Kontakt FAB e.V. und EKT Schmuddelkinder in der Crellestraße 19/20

15.09.12 von 14 bis 17 Uhr- Crellestraße und Kulmerstraße machen sich schön

Aktion zum Säubern und Gestalten der Baumscheiben in der Crellestraße und der Kulmerstraße

14.09.12 um 16.30 Uhr – Insellauf

Am Freitag, 14.09.12 fand der mittlerweile 5. Insellauf im Cherusker Park statt. Dieser Staffellauf für Kinder und Familien ist mittlerweile zu einer kleinen Tradition geworden. 30 Mannschaften á vier LäuferInnen haben am Insellauf teilgenommen und entsprechend ihres Alters eine (400m) oder zwei (800m) Runden im Cherusker Park absolviert. Im Anschluss gab es natürlich wieder für alle TeilnehmerInnen Bananen und Wasser und Medaillen.

20.09.12 von 11 bis 18 Uhr – Ehrenamtsbörse Tempelhof-Schöneberg im Rathaus Schöneberg

Oktober 2012

  • 01.10. – 12.10.12 (Mo–Fr) von 12 bis 18 Uhr – Ferienprogramm im Kinderfreizeitheim Lassenpark, Hauptstr. 43, Töpfern – Dienstag 14.30 – 17.30 Uhr
  • 10.10.12 – Einweihungsfest für das Lehmhausprojekt
    Das Lehmhausprojekt ist kurz vor der Fertigstellung. Das Dach wird gerade dicht mit Lehm verputzt und ein Bienenwachsanstrich soll das Lehmhaus haltbar machen. Am 10.10.12 ist ein Abschluss- und Einweihungsfest mit allen Beteiligten geplant. Die Kinder freuen sich darauf im Lehmhaus zu „leben“ und zu „schlafen“.
  • 12.10.12 von 18 bis 22 Uhr – Inklusive Disco
    “Tanzen, rhythmisch klatschen und fröhlich mitsingen”. Unter diesem Motto richtet die Lernwerkstatt Familienküche in Kooperation mit der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung HaiWays am 12.10.12 von 18.00 bis 22.00 Uhr eine inklusive Disko aus. Eine herzliche Einladung an alle, die gern tanzen und sich bewegen.
  • 26.10.12 ab 14 Uhr – Gartenaktionstag im Kiezgarten Cheruskerstr. 23 a

Kontakt Täks.e.V., Leberstr. 4

November 2012

29.11.12 ab 19 Uhr – Elternbildungsveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Unfallkasse,Kontakt Täks e.V., Leberstr. 4, “Jedes Kind hat ein Recht auf Beulen”

28.11. bis 30.11.12 – Präventionsmesse in der Weißen Rose“

Regelmäßige Termine

Dienstags 14 bis 18 Uhr – Mädchentag im HaiWays

In der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung HaiWays ist jeden Dienstag Mädchentag. In der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr sind Mädchen im Alter von 9 bis 15 Jahren herzlich willkommen, die Freizeiteinrichtung zu erobern. Neben dem offenen Bereich gibt es auch gezielte Angebote, wie Kochen, Backen, Basteln, Sport und Spiel. Die Aktivitäten werden gemeinsam mit den Mädchen ausgewählt und geplant.

Parallel zur Mädchenzeit im HaiWays findet in den Räumen der Lernwerkstatt Familienküche eine Frauenzeit statt. Hier wird gemeinsam gekocht und gebacken, Marmelade hergestellt etc.

Weitere Informationen unter www.taeks.de

Region Friedenau

Ferienprogramm Burg

Vom 04.10. bis 12.10.12 bietet die Burg wieder ein umfangreiches Ferienprogramm für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an. Informationen und Anmeldung unter der Telefonnummer 90277-6024.

Region Tempelhof

Herbstferien

01.10. – 05.10.12 (1. Ferienwoche) – Boseclub

Der Boseclub nimmt an dem Programm „Geschmackstage Deutschland“ teil, dessen Durchführung seit 2012 von dem Verein „Geschmackstage Deutschland e.V.“ übernommen wurde. Genuss, Esskultur und Geselligkeit, Geschmacks- und Ernährungsbildung – alles mit regionalen und traditionellen Produkten – stehen im Mittelpunkt. Angeregt werden sollen Menschen aller Altersgruppen, Essen mit frischen Lebensmitteln zuzubereiten und gemeinsam einzunehmen. Der Boseclub bietet dazu Kindern in der ersten Herbstferienwoche gemeinsam mit Ehrenamtlichen der Generationsgärten Angebote u.a. zur Herstellung von Marmeladen, Kompott, Pizza und Pesto an. Öffnungszeiten: Montag – Freitag 13:00 – 18:00 Uhr

01.- 05.10.2012 (1. Ferienwoche) – BFC Germania 1888 e.V.

Der BFC Germania 1888 e.V. veranstaltet, aufgrund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren, auch in diesem Jahr wieder für eine Woche auf der Sportanlage Götzstr. 34-36 Ferienspiele in den Herbstferien für 45 Kinder (Mädchen und Jungen) im Alter von 5 bis 15 Jahren in Form von Sport- und Spielangeboten mit dem Ziel der Erfahrung und Nutzung sinnvoller Freizeitgestaltungsmöglichkeiten. Dieses Projekt wird gefördert durch das Jugendamt Tempelhof-Schöneberg. Anmeldungen sind erforderlich unter schulz@bht-haustechnik.de oder per Fax unter 030/53 63 85 65-

Region Mariendorf

Herbstferien

Schülerclub Villa

Der Schülerclub Villa bietet in der ersten Ferienwoche einen Mädchen-Kreativworkshop, aufgrund des Erfolges erneut mit der Künstlerin Heike Baptist und in der zweiten Woche einen Fußball-Workshop an.

04.10. – 05.10.12 – KiJuM

Im KiJuM findet am 4.-5.10. eine Jungenaktion statt.

Sonnetreff

Der Sonnetreff lädt zu vielen sportlichen Aktivitäten (bei schlechtem Wetter in der Halle) ein und führt in Zusammenarbeit mit dem Schülerclub der C.-Sonnenschein-Grundschule einen Tanz-Workshop durch.

Nachbarschaftszentrum

Das Nachbarschaftszentrum in der Britzer Straße lädt zu Eltern-Kind-Gruppen ein („Spiel mit“ ab vier Monate und „Auf die Plätze… Alle Kulturen krabbeln los“ für Kinder bis drei Jahren). Neben einem offenen Familien- und Bücher-Cafè gibt es einen Treffpunkt für deutsch/arabische Frauen „Willkommen in der Internetwelt“ und es findet in diesen Sprachen auch eine soziale Beratung statt.

24.10.2012 – Fachtag „Im Dialog mit Kindern und Jugendlichen?“

Nach dem anregenden Fachtag zum Thema Elternkommunikation im letzten Jahr veranstaltet die RAG Mariendorf am Mittwoch, den 24.10.2012, unterstützt durch das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg, einen Fachtag zur Fragestellung „Im Dialog mit Kindern und Jugendlichen?.

Region Marienfelde

Herbstferien

01.10. bis 12.10.12 – Ferienspiele des TSV – Marienfelde

Vom 01.10. bis 12.10.12 finden wieder die Ferienspiele des TSV-Marienfelde statt.

Montag, Mittwoch, Freitag von 10.00 bis 14.00 Uhr, Dienstag, Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr tobt in der Alten Feuerwache in Alt-Marienfelde wieder das Leben. Sport und Spiel, Ausflüge und kreatives Basteln, Essen und Trinken wird den Kinder und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren geboten.

01.10. – 12.10.12 – haus of fun

Im haus of fun wird das Herbstferienprogramm vorbereitet. Vom 01.10. bis zum 12.10.12 ist die Kinder- und Jugendeinrichtung für die kleinen und größeren Besucher/innen geöffnet. Alle Angebote befassen sich mit der aktuellen Jahreszeit, dem Herbst.

3 D Medienhaus Marienfelde

Das 3 D Medienhaus Marienfelde befindet sich gerade in der Vorbereitung des Ferienprogrammes. Veränderte Öffnungszeiten Mo-Fr von 14-19 Uhr; Sa von 12–17 Uhr. Angebote: Kiezwanderung mit Memory. Grillen zum Ernte-Dank mit Einsatz im Garten. Ab 05.10.12 beginnt der wöchentliche Lauftreff: Joggen im Park und Workout in der Turnhalle. In dem Projekt „Heimat“ sollen sich die Jugendlichen kreativ, künstlerisch mit dem Thema auseinandersetzen

13.10.12 ab 12 Uhr – Marienfelder Generationenlauf

Ein weiteres Projekt, welches über den Projektefonds W 40 finanziert werden kann ist der erste Marienfelder Generationenlauf am 13.10.12 ab 12.00 Uhr am Tirschenreuther Ring 24. Durch diese Veranstaltung soll für mehr Bewegung im Kindes- und Seniorenalter geworben werden. In vier unterschiedlichen Läufen können sich Kinder unter 6 Jahren und in der Altergruppe 6 bis 12 Jahre sowie Senioren miteinander messen. In einem Fun-Lauf können dann alle gemeinsam Spaß an der Bewegung erfahren. Darüber hinaus wird es verschiedene Stände zum Thema Gesundheit und Mitmachaktionen geben. Für die Organisation konnte der TSV Marienfelde gewonnen werden. Er wird unterstützt durch das Evangelische Jugendfürsorgewerk, die Seniorenresidenz Hilde, die bezirkliche Plan- und Koordinierungsstelle Gesundheit, W 40, die degewo und zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner.

19.09.12 – Erntedankfest im Nachbarschaftstreff Marienfelde

Der Nachbarschaftstreff Marienfelde begeht am 19.09.12 das Erntedankfest in seinen Räumen in der Waldsassenerstr. 16. Herzlich willkommen sind die kleinen und großen Besucherinnen.

Region Lichtenrade

Herbstferien

Alle Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen bieten besondere Ferienfreizeiten ab 1. Oktober bis 12. Oktober 2012 in Lichtenrade an. Die Öffnungszeiten sind gößtenteils verändert:

Kinder- und Jugendclub Barnetstraße, Jugendcafe am Dorfteich, Lortzingclub, Kinder- und Jugendhaus der Ev.Kirchengemeinde, Projekte: Kick, outreach