Neue Legislaturperiode des Kinder- und Jugendparlaments hat begonnen

Am Dienstag, dem 8. November 2012, hat sich das Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg für die Wahlperiode 2012/2013 konstituiert. Kinder und Jugendliche aus Schulen, Kinder- und Freizeiteinrichtungen sind an diesem Tag zusammengekommen, um einen neuen Vorstand zu wählen, aber auch um einiges Handwerkszeug für die kommende Arbeit zu erhalten. Mit über 135 Kindern und Jugendlichen aus dem ganzen Bezirk startet das Kinder- und Jugendparlament als das bislang größte in die neue Wahlperiode.

Hier der Bericht der jungen Parlamentarier: „Um 8 Uhr haben wir uns vom Vorstand im Rathaus Schöneberg getroffen und angefangen alles aufzubauen. Da mussten wir einen Tisch für den Empfang herrichten, die Stellwände mit den Folien unserer vergangenen Arbeit bestücken und das Buffet aufbauen. Dann haben wir uns alle nochmals zusammengesetzt und den Ablauf besprochen. Um ca. 9.30 Uhr kamen dann die ersten neu gewählten Mitglieder aus den Schulen und den Freizeiteinrichtungen. Die mussten sich in eine Liste eintragen und haben eine Mappe bekommen, in der alles Wissenswerte über das KJP steht. Da so viele kamen, gab es sogar einen kleinen Stau beim Anmelden.

Uzair hat dann das Plenum eröffnet und unsere Gäste begrüßt. Diesmal waren die stell-vertretende BVV-Vorsteherin, Martina Zander-Rade (Bündnis 90/Die Grünen), die Vorsit-zende des Jugendhilfeausschusses, Marijke Höppner (SPD),  die Bezirksverordneten Denise Marx (Grüne) und Christian Zander (CDU) sowie Jugendamtsdirektor Wolfgang Mohns anwesend.

Frau Zander-Rade, Frau Höppner und Herr Mohns hielten kleine Reden und bedankten sich auch für die Arbeit in der vergangenen Wahlperiode.“ Frau Zander-Rade, die schon einige Führungen für Kinder und Jugendliche durch das Rathaus Schöneberg gemacht hat, gab einen kleinen Einblick in die Geschichte des Gebäudes. Dabei wies sie auf die Freiheitsglocke im Turm des Rathauses hin, ein Geschenk des amerikanischen Volkes an die Berliner. Auch Rudolph Wilde, den ersten Bürgermeister 1898 und ab 1902 Oberbürgermeister der damals selbständigen Stadt Schöneberg, wurde erwähnt. Der Platz vor dem Rathaus Schöneberg trug bis 1963 seinen Namen und wurde dann in John-F.-Kennedy-Platz umbenannt. Der neben dem Rathaus liegende Stadtpark erhielt dafür den Namen Rudolph Wildes. Frau Zander-Rade lud die jungen Parlamentarier ein, sich aktiv am politischen Geschen im Bezirk zu beteiligen und versprach, dass man ihnen in allen Ausschüssen Rederecht einräumen und sie anhören werde.

Marijke Höppner sagte: „Als Vorsitzende des Jugendhilfeausschuss, dem Ausschuss in dem in Tempelhof-Schöneberg über die Belange von Kindern und Jugendlichen gesprochen wird, freue ich mich sehr, heute bei der Konstituierung des Kinder- und Jugendparlamentes dabei sein zu dürfen. Dass so viele Kinder und Jugendliche ein Interesse haben, Politik mitzugestalten, spricht für sich. Denn Ihr seid wichtig für Tempelhof-Schöneberg! Ihr habt es in der Hand, die Interessen von Kindern und Jugendlichen in die politische Diskussion zu bringen, wenn die erwachsenen Politikerinnen und Politiker Euch übersehen. Ihr erkennt am besten, wenn der Schulweg unsicher ist oder wenn es in Parks keine Angebote für Kinder und Jugendliche gibt. Ihr könnt laut werden, wenn Plätze geplant werden ohne zu hören, was Kinder und Jugendliche brauchen. Ihr könnt darauf hinweisen, wenn mit Kindern und Jugendlichen ungerecht umgegangen wird.

Ich bin mir sicher, dass Ihr Eure Aufgaben so wunderbar erfüllen werdet wie die vergangenen Jahre. Doch dieses Jahr habe ich auch einen Wunsch an Euch: Ich möchte, dass Ihr nicht nur darüber nachdenkt, was Ihr, die ihr hier im Raum sitzt, braucht für ein besseres Leben. Ich wünsche mir, dass Ihr auch an die Kinder und Jugendlichen denkt, denen es schlechter geht. All jene, die Opfer von Gewalt im Elternhaus werden, die Angst haben, denen in der Schule Unrecht widerfährt, die wenig Geld haben und sich Klassenfahrten nicht leisten können, die aus ihren Heimatländern flüchten mussten und nun kein richtiges zu Hause mehr haben… und den vielen anderen Kindern, denen es nicht so gut geht.

Ich freue mich darauf mit Euch zusammenzuarbeiten und ich lade Euch ein einmal im Monat im Jugendhilfeausschuss von Euren Aktivitäten und Beschlüssen zu berichten. Auch weiterhin bin ich an Eurer Meinung zu den vielen Themen interessiert, die wir im Jugendhilfeausschuss besprechen und werde Euch auch fragen wie Ihr die Themen, die wir Erwachsenen besprechen seht. Nur Eure Sicht auf die Welt, macht das Bild komplett. Ich wünsche Euch viel Erfolg!“

Weiter im Bericht des Kinder- und Jugendparlaments: „Dann haben die Vorstands-mitglieder den ‚Neuen’ berichtet, was wie funktioniert: Uzair hat gesagt, was wir hier so erreichen wollen und wie wir das erreichen können. Dann hat Lara etwas über die Organisation des KJP erzählt. Lara, Cédric und Uzair haben dann berichtet, was im vergangenen Jahr los war, beispielsweise dass wir in Leipzig zum Kongress der Kinderrechte waren und bald nach Stuttgart zum 2. Kongress der Kinderrechte fahren werden. Und, dass wir einen Film über die Situation von Jugendfreizeiteinrichtungen gedreht und dazu einen Wochenendworkshop gemacht haben. Lara hat vom Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes, in dem sie Mitglied ist, berichtet. Uzair hat dann noch mithilfe eines selber entwickelten Comics erklärt, wie man im KJP Anträge formuliert und wie sie an die richtigen Adressen kommen. Zum Schluss haben dann Lisann und Lara toll erklärt, was die BVV ist und wie das mit der Politik im Bezirk so funktioniert.

Dann ging es in die drei Regionalen Arbeitsgemeinschaften. Dort haben wir uns alle erst einmal kennen gelernt und dann viel über die Arbeit des KJP erfahren. Dort wurden auch die Vorstandsmitglieder gewählt. Jeder, der wollte, musste sich eine kleine Wahlrede über-legen und damit versuchen, die anderen zu überzeugen, ihn zu wählen.

Danach war Pause und wir konnten uns vom Buffet etwas nehmen.

Nach der Pause wurde der neue Vorstand vorgestellt. Natürlich wurde dem bisherigen Vorstand für die tolle Arbeit im letzten Jahr gedankt!! Diejenigen, die Vorstandsvorsitzende oder Vorstandsvorsitzende werden wollten, haben noch eine Extrarede vorgetragen. Das haben alle gut gemacht, und eigentlich hätte es jeder verdient, den Vorsitz zu übernehmen. Dann haben wir alle Stimmzettel bekommen. Denjenigen, den man selber wählen wollte, musste man ankreuzen. Der Stimmzettel wurde dann in eine richtige Wahlurne geworfen. Die Wahl ist ja schließlich geheim. Während der kurzen Auszählung gab es noch einmal eine kurze Pause, in der wir etwas essen und trinken konnten.

Dann wurden die Wahlergebnisse verkündet: Uzair Hussain und Lara Lippert sind die al-ten und neuen Vorsitzenden, die beide auch die Wahl angenommen haben. Der alte und neue Vorsitzende hat sich dann bei allen für das Erscheinen bedankt, die Termine für die nächsten Treffen vorgelesen und alle verabschiedet. Nun kann die richtige Arbeit also losgehen!“

Alle neuen Vorstandsmitglieder auf einen Blick:
Uzair Hussain, Vorsitzender
Lara Lippert, stellvertretende Vorsitzende
Cédric Kekes
Stanley Wiemann
David Schnepp
Daniel Michailidis
TJ Taylor
Melek Müller
Cem Lübke
Aleksandra Nastrozny
Yassin Houmam
Thimo Welk
Jovanka Pejovic
Tan Ipekkaya

www.kjp-ts.de

Zusammenstellung: Ed Koch