Erster Weltmädchentag

Am Freitag, dem 26. Oktober 2012, fand in der Aula des Pestalozzi Fröbel Hauses, Karl-Schrader-Straße, von 17.00 bis 19.30 Uhr der 1. Weltmädchentag statt. Diesen Weltmädchentag organisierte „Plan“. „Plan“ ist eine Hilfsorganisation und die Schirmherrschaft übernahm die Schauspielerin Senta Berger.

Ich, Isabell, war mit drei anderen Mädchen und mit Klaudia, einer Erzieherin aus dem Jugi Hessenring, eingeladen. Die Bezirksbürgermeisterin von Berlin Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, hatte uns eingeladen.

Am Anfang des Festes kam eine Frau. Diese Frau machte eine Vorführung über „Because I am a girl“. „Because I am a girl“ bedeutet auf Deutsch übersetzt „weil ich ein Mädchen bin“. Die Frau sagte, dass viele Mädchen und junge Frauen auf der ganzen Welt verhungern, gemobbt und vergewaltigt werden. Nach dieser sensationellen Vorführung waren Mädchen mit ihrer Aufführung dran, die Gymnastik im Schwarzlicht machten. Etwas später kamen zwei Theateraufführungen, die von „Because I am a girl“ handelten. Nach den Theateraufführungen kam eine Pause.

In der Pause gab es Essen, Getränke und Prospekte zum Mitnehmen. Nachdem die Pau-se zu Ende war, kam ein Kurzfilm. Da wurde deutlich gezeigt, wie die Mädchen verhun-gern, misshandelt werden und schwer arbeiten müssen. Nachdem der Film zu Ende war, ging ich mit den drei anderen Mädchen auf die Bühne. Wir vier sollten Wünsche vorlesen, die wir selber geschrieben haben und Klaudia als Buch gebunden hat: „Was wir uns für die Zukunft wünschen“ und „Was wir uns für Mädchen und junge Frauen auf der ganzen Welt wünschen“.

Im Namen aller Mädchen übergaben wir der Bezirksbürgermeisterin dieses gebundene Buch, in welchem die Wünsche standen. Die Bezirksbürgermeisterin gab jedem von uns einen Zehn-Euro-Gutschein von Karstadt. Nachdem das Ganze vorbei war, gingen wir.

Ich war sehr geschockt darüber, dass viele Mädchen und junge Frauen verhungern, gemobbt und misshandelt werden und ich wünsche mir für die Zukunft, dass das aufhört.

Isabel Wittke (11 Jahre) aus dem Jugi Hessenring