Kinder- und Jugendparlament zu Gast im Bundestag!

Im Gespräch mit Renate Künast
Ein wenig aufgeregt waren sie schon, die Vorstandsmitglieder des Kinder- und Jugendparlaments Tempelhof-Schöneberg, als sie sich am 9. November 2015 zum Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Renate Künast getroffen haben.

Kinder können das!

Plenarsitzung des Kinder- und Jugendparlaments Tempelhof-Schöneberg

Am 09.11.2015 fand die Plenarsitzung des Kinder- und Jugendparlaments Tempelhof-Schöneberg statt. In der Konrad-Adenauer-Stiftung fanden sich Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Schulen und Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen zusammen. Die Plenarsitzung begann um 9:30 Uhr und endete um 13:00 Uhr.

Unterstützung für Rocktreff und Spielfest

Die Traditionsveranstaltungen des Jugendamtes Tempelhof-Schöneberg, Rocktreff und Spielfest, können auch 2016 mit einer breiten Unterstützung von Sponsoren rechnen. Die gute Nachricht ist, dass schon rund 25.000 Euro akquiriert werden konnten. Allerdings fehlen noch weitere 15.000 Euro.

Marienfelder Tortenträume

Torten- und Kuchenwettbewerb wieder ein großer Erfolg
Am Samstag, dem 7. November, fand zum nunmehr vierten Mal der Marienfelder Torten- und Kuchenwettbewerb unter Mitwirkung von Stadtrat Oliver Schworck  im Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum statt. Dieser Wettbewerb ist inzwischen in der Großsiedlung Waldsassener Straße ein wichtiges kulturelles und soziales Ereignis. Essen und Trinken hält nicht nur Leib und Seele zusammen, sondern in diesem Falle auch die Nachbarschaft. Ohne das vielfältige ehrenamtliche Engagement in der Waldsassener Straße wäre er allerdings undenkbar und daher geht der besondere Dank an Anastasia Saccaggi und Erwin Diener, die in diesem Jahr den Wettbewerb organisiert hatten.

5 Jahre MedienPoint Tempelhof

Kieztreffpunkt und Spielfest-Unterstützer
Bei Verheirateten nennt man es die „Hölzerne Hochzeit“, wenn das Fünfjährige gefeiert wird. Alles andere als Hölzern kommt jedoch der MedienPoint Tempelhof daher. Am 30. Oktober 2015 wurde in der Werderstraße 13 richtig gefeiert und der Laden vom Trägerverein „Kulturring Berlin“ hatte auch allen Grund dazu.
Die Schirmherrin der Veranstaltung, die BVV-Vorsteherin Petra Dittmeyer, ließ es sich nicht nehmen persönlich dabei zu sein. Sie ist dem MedienPoint und dem Frontmann Henning Hamann freundschaftlich verbunden und hat schon öfter mit persönlichem Engagement und privater finanzieller Unterstützung Ausstellungen und Aktionen gesponsert und bereichert. Weitere bezirkliche Politikprominenz fördert den MedienPoint. Die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler musste sich zwar für das Jubiläum entschuldigen, ist hier aber öfters Gast, bringt selbst Bücher und Spiele vorbei und nimmt immer wieder gerne an Kinderaktionen teil. Auch die stellvertretende Bürgermeisterin und Stadträtin Jutta Kaddatz und Stadtrat Oliver Schworck unterstützen mit Kräften den MedienPoint Tempelhof und sind gerne gesehene Gäste.

Jugendcafé am Dorfteich baut eine Terrasse

Es war ein richtig feuchter Herbsttag, was den Kindern nicht wirklich viel ausmachte. Die neue kleine Terrasse vor dem Jugendcafé am Dorfteich in Lichtenrade wurde am 15. Oktober 2015 von Yunis (19) feierlich eingeweiht. Der Jugendliche durfte das Band durchschneiden, da er tatkräftig beim Bau der Holzterrasse geholfen hatte. Yunis ist langjähriger Besucher der Einrichtung. Mittlerweile ist er der älteste Jugendliche, der sich dem Jugendcafé immer noch sehr verbunden fühlt. Er wohnt ganz in der Nähe und schaut öfters mal in die Jugendfreizeiteinrichtung des Jugendamtes Tempelhof-Schöneberg. Nach seinem Schulbesuch sucht Yunis jetzt eine Ausbildungsstelle.

Großer Bahnhof für eine große Aufgabe

Eröffnung der Jugendberufsagentur
Die ersten vier Berliner Bezirke haben am 15. Oktober 2015 die regionalen Standorte der Jugendberufsagentur (JBA) eingerichtet. Die feierliche Eröffnung fand zentral am Tempelhof-Schöneberger Standort in der Alarichstr. 12-17 statt. In der Jugendberufsagentur werden vier Institutionen: die Agentur für Arbeit, das Jobcenter mit seinem U-25 Bereich, die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, sowie die bezirkliche Jugendhilfe unter einem Dach kooperativ zusammenarbeiten. Ein Novum in Berlin! Die hellen und freundlichen Räume, direkt am Teltowkanal, bieten einen sehr ansprechenden Rahmen.

Jugendberufsagentur_Eroeffnung_19

Viel politische Prominenz ließ es sich nicht nehmen, bei der Eröffnung dabei zu sein: die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles; (3.v.lks), der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (re.), die Senatorinnen Dilek Kolat (lks; Arbeit, Integration und Frauen sowie Bürgermeisterin) und die Jugend- und Bildungssenatorin Sandra Scheeres (4.,v.re.), die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof Schöneberg, Angelika Schöttler (2.v.re.), die Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (2.v.lks.; Spandau) und Stefan Komoß (3.v.re.; Marzahn-Hellersdorf), sowie die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit Jutta Cordt (4.v.lks) . Neben den genannten Bezirken geht auch noch Friedrichshain-Kreuzberg an den Start.

Neues Programm des Tempelhofer Forums:

Umgang mit traumatisierten Flüchtlingskindern
Erste Hilfe am KIND-Kurs
Ausbildung zum pädagogischen Märchenerzähler

Der Umgang mit traumatisierten Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen und der Tagespflege ist ein aktuelles Thema. Damit beschäftigt sich die sozialpädagogische Fortbildungsstätte „Tempelhofer Forum“ in einem Seminar am 12. Dezember 2015 und weiteren im kommenden Jahr.

Spendenübergabe an das Übergangswohnheim

Silvia Bösenberg (Vorstand von KiT e.V.) und Katja Döring mit Sohn Kilian helfen bei der Spendenübergabe.

Am 21. September hatte der Verein KiT e.V. einen Termin mit der Leiterin vom Übergangswohnheim Marienfelde, Olivia Music, um die zahlreichen Spenden von den Tagespflegekindern, deren Eltern sowie von den Vereinsmitgliedern zu übergeben. Der VW-Bus war bis oben mit Spielsachen aller Art vollgeladen. Darunter befanden sich diverse Bobby Cars, Dreiräder, Hüpfbälle, Puppenwagen mit Puppen, Kuscheltiere, große Feuerwehrautos, Puzzle und diverse Spiele. Aber auch Kinderwagen, Schuhe, Kinderkleidung, sogar Verkleidungskostüme für Kinder und natürlich diverse Windeln, die ganz dringend benötigt wurden, waren dabei.
Die Kinder, die gerade mit den großen Dreirädern vom Spielemobil beschäftigt waren, kamen und wollten uns helfen. Bei einzelnen Sachen fragten sie die Leiterin Olivia Music, ob sie das behalten dürften. Kleinere Sachen wurden erlaubt. Ingrid Pakalski vom Verein berichtet: „Wir hatten alle Hände voll zu tun, diese vielen Sachen auszuräumen und erst einmal in einen Keller zu bringen. Wir, die erste Vorsitzende Silvia Bösenberg, Katja Döring mit Sohn Kilian und ich, wurden dabei von zwei fleißigen Familienväter und Frau Music tatkräftig unterstützt.“
Dort wird es dann sortiert und nach Bedarf an die bedürftigen Familien weiter gegeben.

Ingrid Pakalski berichtet weiter: „Beim Rundgang war es äußerst angenehm zu beobachten, wie freundlich Frau Music und wir von allen gegrüßt wurden. Frau Music sprach viele mit ihren Namen an. Wenn es nur überall so zugehen würde, wäre es für uns alle eine große Erleichterung.“ Im Bericht des Vereins heißt es weiter: „Es wirkt alles sehr harmonisch, friedlich und gut strukturiert, mit vielen Spielplätzen und auch Bänken, um unter den Bäumen zu verweilen. Der Vorteil dieser Einrichtung ist, dass die Familien in einer Wohnung mit eigener Küche, Bad und WC untergebracht sind. Hiermit möchten wir uns bei allen Kindern, Eltern und KiT-Mitgliedern für die erfolgreiche Spendensammlung ganz herzlich bedanken. Es war eine gute Aktion!“
Das Wohnheim beherbergt im Moment 700 geflüchtete Menschen aus verschiedenen Ländern, davon sind über die Hälfte Kinder und Jugendliche.

Texte übernommen von KiT/bearbeitet: KiTS/ToM (Fotos KiT e.V.)